Zwei Fliegerbomben am Max-Planck-Gymnasium entschärft

Ardeystraße

Schon wieder ein Bombenfund in Dortmund: Am Donnerstagabend wurden am Max-Planck-Gymnasium in der südlichen Innenstadt zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Das Unschädlichmachen einer der beiden Bomben gestaltete sich allerdings etwas komplizierter.

DORTMUND

, 13.10.2016, 15:43 Uhr / Lesedauer: 3 min
Hier wurden die Bomben gefunden.

Hier wurden die Bomben gefunden.

Der Evakuierungsradius:

Aktualisierung 19.50 Uhr:

Nach gut einer Stunde ist es geschafft: Wie die Stadt mitteilt, sind beide Bombenblindgänger entschärft. Alle Sperrungen sind aufgehoben. Das heißt, dass die Ardeystraße wieder befahrbar ist. Und auch die Züge auf der Regionalbahnstrecke zwischen Signal Iduna Park, Hörde und Kirchhörde können wieder rollen. 

Aktualisierung 19.10 Uhr: Kontrollierte Sprengung

Nun gibt es sie doch, die Komplikationen: Die erste Bombe muss fernentschärft werden. Im Anschluss wird der Detonator kontrolliert gesprengt, weil er nicht transportfähig ist. Es wird also auf jeden Fall einmal einen Knall geben. 

Aktualisierung 18.50 Uhr: Entschärfung läuft

Die Feuerwerker haben wie geplant mit der Entschärfung der beiden Bomben begonnen. Wenn alles gut läuft, könnte in etwa 45 Minuten Entwarnung gegeben werden. Erfahrungsgemäß dauert die Entschärfung einer Bomben etwa 20 bis 30 Minuten - falls es keine Komplikationen gibt. 

Aktualisierung 18.30 Uhr: Ardeystraße gesperrt

Die Stadt teilt mit, dass die Ardeystraße jetzt wegen der bevorstehenden Bombenentschärfung gesperrt ist. Wer in Richtung Süden oder von dort in Richtung Stadt fahren will, muss also Umwege in Kauf nehmen 

Auch der Regionalbahn-Verkehr auf der angrenzenden Bahnstrecke müsste in Kürze eingestellt werden. 

Aktualisierung 18 Uhr: Entschärfung um 18.45 Uhr

Wie die Stadt mitteilt, soll mit der Entschärfung um 18.45 Uhr begonnen werden.

Aktualisierung 17.25 Uhr: 450 wird umgeleitet, Umstieg in U-Bahnen möglich

Wegen der Entschärfung muss die Buslinie 450 ab circa 18 Uhr ab und bis Brünninghausen umgeleitet werden, teilen die Stadtwerke in einer Pressemeldung mit. Die Busse fahren ab Brünninghausen in Richtung Nortkirchenstraße und von dort aus über die B54 zur Maurice-Vast-Straße und zurück nach Brünninghausen.

Die Haltestellen Gersdorffstraße, Max-Planck-Gymnasium, Remydamm und die Endstelle Westfalenhallen können auf diesem Weg nicht angefahren werden. Ein Umstieg aus den Stadtbahnlinien U45/U46 und U49 ist an der Haltestelle Westfalenpark möglich.

Aktualisierung 17.06 Uhr: Vier S-Bahn-Linien betroffen

Laut Auskunft des Bahn-Sprechers Thorsten Scheimann beginnt die Sperrung der Bahnstrecke um 18.45 Uhr, die Bahn geht dabei von einer Sperrung von einer Stunde aus. "Das ist aber natürlich abhängig davon, wie lange die Entschärfung wirklich dauert", sagt Scheimann.

Von der Sperrung betroffen sind die Regionalbahnen nach Herdecke, Iserlohn, Schwerte und Soest. Konkret betroffen sind die RB52, RB53, RB57 und die RB59.

Wie Stadtsprecher Maximilian Löchter erklärt, gibt es um 17.30 Uhr eine Einsatzbesprechung. Danach wird es weitere Informationen zum Ablauf geben.

Wir haben das Update noch einmal überarbeitet. Zwischenzeitlich hatte die Bahn berichtet, dass auch die S-Bahn betroffen ist. Das stimmt nicht.

Aktualisierung 16.20 Uhr: Verkehrsinfo

Wie die Stadt mitteilt, wird die Ardeystraße um 18 Uhr ab Stockumer Straße gesperrt. Die Abfahrt B54 wird ebenfalls gesperrt.  

Aktualisierung 16.09 Uhr: Linie 450 fährt anders

Laut Aussage des DSW21-Pressesprechers Bernd Winkelmann wird es durch die Entschärfung zu Veränderungen der Strecke der Linie 450 geben. "Die Linie kommt aus Richtung Schanze und fährt bis zu den Westfalenhallen", sagt Winkelmann. "Das letzte Stück in Brünninghausen führt genau über die Ardeystraße. Es könnte also sein, dass die Linie nur bis Brünninghausen fährt."

Welche Änderungen es genau gibt, erarbeiten gerade die DSW21-Mitarbeiter. Laut Informationen der DSW21 soll die Entschärfung um 18 Uhr beginnen. Die Stadt hat das noch nicht bestätigt.

Erste Meldung 15.43 Uhr: Zwei Bomben gefunden

Wie die Stadt mitteilt, wurden die beiden Bomben im Bereich Ardeystraße/Max-Planck-Gymnasium gefunden. Dort ist eine Baumaßnahme geplant. In diesem Zusammenhang werden Überprüfungen zur Kampfmittelbeseitigung durchgeführt. Bei der Auswertung von Luftbildern sind dabei eine amerikanische und eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.

Die Entschärfung soll noch heute stattfinden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden. Davon betroffen sind: 

  • Das Max-Planck-Gymnasium einschließlich der Sportplätze
  • das Institut für Spektrochemie
  • das Institut für Arbeitspsychologie
  • Teilbereiche der Sportanlage TSC Eintracht Dortmund
  • und die Soccer World

Weiterhin kommt es zu einer Sperrung der Ardeystraße und des Schienenverkehrs in dem Bereich. Die Haltestelle "Signal Iduna Park" kann nicht mehr erreicht werden.

Die letzte Bombenentschärfung gab es in Dortmund genau vor einer Woche. An der Klever Straße musste ein 250-Kilogramm-Blindgänger entschärft werden. 1400 Anwohner und ein Altenheim wurden evakuiert.

Wir berichten weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt