Zwei Mal beim Klauen erwischt: Polizei nimmt Dortmunder mit fast 4 Promille in Gewahrsam

Alkoholkonsum

Ein Dortmunder hatte fast vier Promille Alkohol intus, als die Polizei ihn in Gewahrsam nahm. Solche Mengen Alkohol führen in der Regel zu hohen Ausfallerscheinungen. Nicht bei dem Mann.

Dortmund

28.08.2019, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Mal beim Klauen erwischt: Polizei nimmt Dortmunder mit fast 4 Promille in Gewahrsam

Ein Dortmunder wurde beim Diebstahl von zwei Flaschen Wein mit fast vier Promille intus erwischt. © picture-alliance/ dpa

Fast vier Promille Alkohol hatte ein 40-jähriger Dortmunder intus, als die Polizei ihn am Dienstagabend (27.8.) in Gewahrsam nahm. Wie die Bundespolizei berichtet, hatte er zwei Mal versucht, eine Weinflasche aus einer Drogerie am Dortmunder Hauptbahnhof zu stehlen.

Bereits nach dem ersten Versuch hatte die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Diebstahls gegen den Mann eingeleitet. Außerdem bekam er Hausverbot in der Drogerie. Gegen 18.30 Uhr versuchte der Dortmunder erneut, eine Flasche Wein aus dem Geschäft zu stehlen. Auch diesmal flog er auf.

Beamte der Bundespolizei führten einen Atemalkoholtest bei dem Mann durch - der ergab 3,96 Promille. Doch obwohl der 40-Jährige so stark alkoholisiert war, zeigte er keine der üblichen Ausfallerscheinungen.

Ab 4,0 Promille kann es zum Tod kommen

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung können schon ab 3,0 Promille Bewusstlosigkeit, schwache Atmung und Unterkühlung eintreten. Ab 4,0 Promille kann es zu Lähmungen, unkontrollierten Ausscheidungen, Atemstillstand und sogar zum Tod kommen.

Die Polizei leitete ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch gegen den Mann ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt