Zwei-Meter-Mann schlägt Dortmunder (21) nach Raub gegen den Hals

City

Ein 21-jähriger Dortmunder ist am Sonntag (17. Mai) in der Innenstadt beraubt worden. Als er den Täter stellt, wird er geschlagen. Die Polizei konnten einen Verdächtigen festnehmen.

Mitte

18.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Innenstadt ist am Sonntagvormittag (17. Mai) ein 21-jähriger Dortmunder beraubt worden. Der Mann versuchte den Täter zu stellen, wurde dabei jedoch von dem Zwei-Meter-Mann geschlagen. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Laut Zeugenaussagen habe der 21-Jährige sich gegen 11.15 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge vor dem Opernhaus aufgehalten. Dort sei eine fünfköpfige Gruppe auf ihn zugegangen, aus der sich „ein etwa zwei Meter großer Mann“ gelöst habe. Der habe dem jungen Dortmunder die Geldbörse entrissen.

Dem Räuber hinterher

Das wollte der 21-Jährige anscheinend nicht so hinnehmen. Er habe versucht, sein Portemonnaie zurückzuholen. Der Plan sei allerdings nicht aufgegangen: Der Hüne habe dem Dortmunder gegen Hals und Gesicht geschlagen. Anschließend habe sich der Zwei-Meter-Mann in Richtung Stadtgarten entfernt, wo eine Polizeistreife wenig später einen Mann festgenommen habe, auf den die Beschreibung gepasst habe.

Der Verdächtige, ein 40-Jähriger ohne festen Wohnsitz, sei zur nächsten Wache gebracht worden. Gegen ihn werde ein Strafverfahren eingeleitet. Eine Untersuchungshaft sei jedoch nicht angezeigt gewesen.

Lesen Sie jetzt