Zweiter Großbrand in Dortmund innerhalb weniger Tage: Familie verliert ihr Zuhause

mlzDachstuhlbrand

Schlechter kann das neue Jahr nicht beginnen: Eine vierköpfige Familie verlor nach einem Dachstuhlbrand ihr Zuhause und sucht nun eine Wohnung. Die Brandursache steht mittlerweile fest.

Lütgendortmund

, 02.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spendenaufruf

So können Sie den Brandopfern helfen

Die vierköpfige Familie mit Hund braucht eine Ersatz-Wohnung im Dortmunder Westen und Herrenkleidung. Kontakt: Tel. (0178) 894 27 17.

Das neue Jahr war noch keine 20 Stunden alt, als die Katastrophe über eine Dortmunder Familie hereinbrach: Im ausgebauten Dachboden ihres Reihenmittelhauses in Lütgendortmund brach ein Feuer aus und richtete einen immensen Schaden an.

Der Vater war es, der am Neujahrs-Nachmittag als erster den Brandgeruch wahrnahm. Er warnte seine Ehefrau und Kinder (12 und 14 Jahre), die sofort mit dem Hund aus dem Haus rannten, drehte noch den Gashahn ab und brachte sich dann selbst in Sicherheit.

Zweiter Großbrand in Dortmund innerhalb weniger Tage: Familie verliert ihr Zuhause

Der Dachboden, den der Familienvater unter anderem als Arbeitszimmer nutzte, ist komplett ausgebrannt. © Carsten Klein

Zwischenzeitlich hatte die Mutter die Feuerwehr gerufen, die mit drei Löschzügen anrückte und rund zwei Stunden im Einsatz war.

Am ersten Weihnachtstag verlor eine Familie in Kley ihre Wohnung

Erst am 1. Weihnachtstag ereignete sich im Dortmunder Westen eine ähnliche Brand-Katastrophe: In einem Wohnhaus an der Steinhammerstraße in Kley war ein Stromkasten in Brand geraten. Die Wohnung einer Mutter mit drei Kindern im Erdgeschoss brannte komplett aus.

Jetzt lesen

Das Reihenmittelhaus aus den 1950er-Jahren an der Immanuel-Kant-Straße ist vorerst nicht bewohnbar. Untergekommen ist die vierköpfige Familie mit ihrem Hund bei ihren besten Freunden Carsten und Claudia Klein in Marten.

Nach Brand-Katastrophe: Haus muss wahrscheinlich kernsaniert werden

„Wir sind hier alle ein bisschen zusammengerückt, das passt schon für den Übergang“, sagt Carsten Klein im Gespräch mit dieser Redaktion. Am Tag nach der Brand-Katastrophe kehrten alle zusammen zum Unglücksort zurück. „Das Haus muss kernsaniert werden“, sagt Carsten Klein nach der ersten Begehung.

Zweiter Großbrand in Dortmund innerhalb weniger Tage: Familie verliert ihr Zuhause

Von der Treppe zum Dachboden ist nicht viel übrig geblieben. © Carsten Klein

Nicht nur der komplette Dachstuhl, auch die Treppe zum Dachboden sei zerstört worden, berichtet er. „Die gesamte Elektrik, die Wasser- und Gasleitungen müssen erneuert werden. Und was hier an Schadstoffen in der Luft liegt, weiß man ja auch nicht.“ Zudem habe das Löschwasser in einigen Zimmern großen Schaden angerichtet.

Zweiter Großbrand in Dortmund innerhalb weniger Tage: Familie verliert ihr Zuhause

Nach dem Brand erinnern Teile des Einfamilienhauses an eine Ruine. © Carsten Klein

Ein Ladekabel in einer Steckdose ist in Brand geraten

Die Brandursache steht bereits fest: „Ein Ladekabel eines iPhones, das in einer Steckdose im Dachboden steckte, ist in Brand geraten“, berichtet Carsten Klein. Polizeisprecher Peter Bandermann appelliert: „Elektrische Leitungen ohne Aufsicht immer vom Stromkreislauf entfernen.“

Jetzt lesen

Wann die Familie samt Hund wieder in ihr Zuhause zurückkehren kann, steht in den Sternen. Deshalb sucht sie nun eine Ersatz-Wohnung im Dortmunder Westen, am liebsten in Lütgendortmund, Marten, Kley oder Kirchlinde. „Damit es die Kinder nicht so weit zur Schule haben“, so Carsten Klein.

Zweiter Großbrand in Dortmund innerhalb weniger Tage: Familie verliert ihr Zuhause

Nach rund zwei Stunden war der Brand gelöscht. © Helmut Kaczmarek

Familie braucht eine neue Wohnung und Herrenkleidung

Gebraucht wird zudem Herrenkleidung (Oberteile Größe L, Hosen 32/30). „Die Sachen des Vaters sind alle verbrannt“, berichtet Carsten Klein. Ob weitere Spenden benötigt werden, wisse man zum jetzigen Zeitpunkt nicht. „Außerdem haben wir keine Lagermöglichkeiten“, so Klein.

Wer der betroffenen Familie eine Wohnung anbieten oder Herrenkleidung spenden möchte, kann sich unter Tel. (0178) 894 27 17 bei Claudia und Carsten Klein melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt