Coronavirus

Impfungen im Kreis beginnen am 27.12. – mit 180 Dosen in einer Einrichtung

Der Kreis Recklinghausen kann nach Angabe des Landes am Sonntag (27.12.) mit 180 Impfdosen rechnen. Weitere Lieferungen sind bis Jahresende vorgesehen, heißt es von Pressesprecherin Lena Heimers.
Impfungen im Kreis Recklinghausen beginnen am 27. Dezember. (Symbolbild) © dpa

Diese 180 Dosen werden, sobald sie im Kreisgebiet ankommen, direkt in der Einrichtung aufbereitet und sofort verimpft. Die WTG-Behörde (ehemals Heimaufsicht) des Kreises hat gemeinsam mit dem Gesundheitsamt eine Prioritätenliste erstellt, deren Hauptkriterium die Größe der Einrichtung ist, um möglichst viele Menschen in möglichst kurzer Zeit impfen zu können.

Zunächst nur in einer Einrichtung

Hinzu kam eine Abfrage, welche Heime bereits jetzt impfbereit wären. Die Anzahl der Impfwilligen bei Bewohnern und Personals ist über die Einrichtungen geklärt worden. Das Ergebnis: Am Sonntag wird zunächst in einer Einrichtung geimpft.

Weitere Impfstoff-Lieferungen kündigte das Land für den 29. und 31. Dezember an. Dann sollen noch einmal jeweils rund 2.400 Impfdosen für den Kreis Recklinghausen zur Verfügung stehen, die ebenfalls durch mobile Teams in Alten- und Pflegeeinrichtungen verimpft werden. Nach drei Wochen muss jeder Impfling ein zweites Mal immunisiert werden.

Impfungen im Impfzentrum starten noch nicht. Wann die Impfungen im Impfzentrum auf dem Konrad-Adenauer-Platz beginnen werden, steht noch nicht fest. Die Terminkoordinierung läuft zudem nicht über die Kreisverwaltung, sondern wird von der Kassenärztlichen Vereinigung gesteuert. Voraussichtlich ab dem 4. Januar 2021 soll eine Terminvereinbarung über ein Internetportal oder telefonisch unter der 116 117 möglich sein, wie die KV mitteilt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.