Polizei

Motorroller illegal frisiert: Prüfstand zeigte krasse Veränderung

Motorroller dürfen maximal 45 km/h schnell sein. Die beiden frisierten Roller, mit denen die Polizei zwei junge Männer erwischten, schafften auf einem Prüfstand mehr. Deutlich! Mehr!
Die Polizei hat zwei "frisierte" Motorroller aus dem Verkehr gezogen. © Sebastian Ritscher

Aufgefallen waren die 18 und 19 Jahre alten Rollerfahrer am Freitag gegen 17 Uhr auf der Schulstraße in Vreden. Es folgten Sicherstellungen der mutmaßlich „frisierten“ Kleinkrafträder und Überprüfungen auf einem Rollenprüfstand. Die Kontrolle ergab: Die Motorroller hätten Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h erreichen können.

Eine erforderliche Fahrerlaubnis hatten beide Fahrer nicht. Die Roller waren nicht versichert. Mängel an den Fahrzeugen machten eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr nicht möglich. Nun erwarten die Rollerfahrer Strafverfahren.

Weitreichende Folgen

Erneut weist die Polizei in diesem Zusammenhang darauf hin, dass neben dem Strafverfahren weitere Folgen für die Betroffenen möglich sind. Insbesondere kann die Führerscheinstelle, der solche Fälle grundsätzlich mitgeteilt werden, bei Zweifeln an der Eignung des Führerscheininhabers- oder -bewerbers Maßnahmen, wie etwa eine kostenpflichtige medizinisch-psychologische-Untersuchung,

anordnen. Ebenso könne entschieden werden, dass ein möglicher Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis an eine gewisse „Bewährungszeit“ gebunden wird.

Hinzu komme, dass der notwendige Rückbau ebenso Kosten verursachen kann, wie eine eventuell notwendige Untersuchung des Fahrzeugs. Im Falle eines Unfalls müsse mit hohen Regressforderungen der Versicherung gerechnet werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.