Körperverletzung

Zwölfjähriger wurde gewürgt – Bundespolizei nimmt Tatverdächtige fest

Weil er von zwei jungen Männern im Gelsenkirchener Hauptbahnhof gewürgt wurde, informierte ein Zwölfjähriger am Donnerstag (3.12.) die Bundespolizei in Gelsenkirchen.
Die beiden tatverdächtigen Rumänen wurden vorübergehend festgenommen. (Symbolbild) © Andreas Gebert / dpa

Gegen 15 Uhr vertraute sich ein junger Gelsenkirchener Einsatzkräften der Bundespolizei an. Er erklärte, von zwei Männern im Hauptbahnhof getreten, geschlagen und gewürgt worden zu sein. Die Beamten konnten noch Würgemale am Hals des Jungen erkennen.

Zusammen mit dem rumänischen Staatsangehörigen suchten die Beamten den Bahnhof nach den Tatverdächtigen ab. Zunächst leider erfolglos.

Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage

Auf den Aufzeichnungen der Videoüberwachungsanlage des Bahnhofs konnte die Tat aufgezeichnet werden. Anhand der Bilder erkannten Bundespolizisten die Tatverdächtigen dann später im Hauptbahnhof Gelsenkirchen wieder.

Einsatzkräfte nahmen diese vorläufig fest und brachten sie zur Wache der Bundespolizei, von wo die 16- und 19-jährigen Rumänen aus Gelsenkirchen dann später durch ihre Eltern abgeholt wurden.

Beide müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.