Winterdienst

100 Tonnen Salz: Baubetriebshof ist für Schnee und Glätte gerüstet

Bislang war der Winter mild, doch in den kommenden Tagen könnte es glatt auf Halterns Straßen werden. Mitarbeiter des Baubetriebshofes stehen für einen möglichen Bereitschaftsdienst parat.
Norbert Bornemann demonstriert die Funktion des Aufsatzstreugeräts am Einsatzfahrzeug. © Wolter (A)

Damit Halterns Bürgerinnen und Bürger auch bei Eis und Schnee gut und sicher unterwegs sind, räumen Mitarbeiter des Baubetriebshofes bei Bedarf die Fahrbahnen frei und streuen Salz. Dabei gehen sie nach einem bestimmten, ausgeklügelten Streuplan vor, welcher sich in den letzten Jahren bewährt hat.

In diesem Winter mussten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes bisher erst einmal ausrücken, wie Stadtsprecher Georg Bockey auf Anfrage mitteilt. „Am 1. Weihnachtstag wurden die Brücken abgestreut, ansonsten war in diesem Winter bisher noch nichts erforderlich.“

Möglichst hohe Sicherheit

Laut Wetterbericht ist in den kommenden Tage jedoch auch im Flachland vermehrt mit Schnee und Glätte zu rechnen. Bockey: „Der nächste Einsatz könnte in der Neujahrsnacht erforderlich werden. Wir beobachten ständig die Wetterdienste und sind gut vorbereitet, denn die Lage kann sich ja auch schnell ändern.“ Ziel der Winterdienstmaßnahmen sei es, dem Verkehrsteilnehmer eine möglichst hohe Sicherheit zu garantieren. Gleichzeitig soll die Umweltbelastung durch das Streuen möglichst gering gehalten werden. „Unser Lager ist aktuell mit 100 Tonnen Salz bis oben gefüllt.“ Insgesamt seien rund 500 Straßen und Einzeleinsatzstellen zu bedienen.

In diesem Silo haben 105 Tonnen Salz Platz - momentan ist es bis oben gefüllt.
In diesem Silo haben 105 Tonnen Salz Platz – momentan ist es bis oben gefüllt. © Rüdiger (A) © Rüdiger (A)

Zuerst werden die Hauptverkehrsstraßen innerhalb der geschlossenen Ortslage und die Bereiche für Rettungskräfte durch den städtischen Winterdienst von Eis und Schnee befreit. Nebenstraßen werden nur in besonderen Fällen vom Schnee geräumt. Gleiches gilt für einen Teil des Halterner Radwegenetzes.

Vier von sechs Fahrzeugen gerüstet

Für den Winterdienst stehen mehrere Fahrzeuge bereit. „Derzeit sind bereits vier von sechs Fahrzeugen gerüstet, um startklar zu sein. Sie sind mit Streugeräten und Schieber ausgestattet“, so Bockey.

Die Mitarbeiter des Baubetriebshofes kümmern sich teilweise auch darum, dass die Bushaltestellen und Fußgängerüberwege bei Winterwetter begehbar bleiben. „Bei sehr extremen Witterungsverhältnissen arbeiten sie rund um die Uhr.“

Die Räumung von Schnee und Eis auf Gehwegen ist aber auch Sache der Grundstückseigentümer und gehört zur Verkehrssicherungspflicht. Die Straßenreinigungssatzung kann im Internet auf der Homepage der Stadt nachgelesen werden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt