180 Jahre alte Buche hinter der Halterner Sixtus-Kirche wird gefällt

mlzNaturdenkmal

Schweres Gerät rollt bald zum Marktplatz. Denn die Buche, die seit 180 Jahren im Vorgarten des alten Pfarrhauses steht, muss gefällt werden. Sie ist krank.

Haltern

, 15.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Entscheidung ist der katholischen Pfarrei St. Sixtus nicht leicht gefallen. Aber es führt kein Weg daran vorbei: Die Buche im Vorgarten des alten Pfarrhauses muss gefällt werden. Sie ist nicht mehr zu retten.

Seit gut 180 Jahren steht der Baum zwischen Sixtuskirche und Pfarrhaus. Sie spendet Schatten und ist durch ihren schönen Wuchs zu einem festen Bestandteil der historischen Altstadt geworden. „Es ist wohl der größte Baum im gesamten Innenstadt-Bereich“, mutmaßt Pfarrer Michael Ostholthoff.

Anton Klosa hat sich 30 Jahre lang um den Baum gekümmert

Dazu ist der Baum ein ausgewiesenes Naturdenkmal des Landes Nordrhein-Westfalen. Aber schöne, schwärmende Worte retten ihn nicht: Die Buche ist von einem Pilz befallen. Sie wird deshalb laut Auskunft von Pfarrer Ostholthoff in den nächsten Tagen gefällt.

„Die zuständigen Behörden haben uns darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Baum von einem Pilz befallen ist und er die Verkehrssicherheit gefährdet“, sagt der Pfarrer von St. Sixtus. Deshalb wurde die Fällung verfügt. „Unser ehemaliger Küster Anton Klosa hat sich 30 Jahre lang um den Baum gekümmert, aber alle Rettungsversuche gerade der letzten zwei Jahre haben leider nicht ausgereicht“, bedauert Michael Ostholthoff.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt