259 Kinder aus Hullern und Flaesheim feierten ihren neuen Schulnamen

mlzHeideschule Flaesheim-Hullern

Die Grundschulen Flaesheim und Hullern tragen nun einen gemeinsamen Namen. 259 Schüler sangen während der Taufe überschwänglich: „Wir geh‘n alle in die coole Heideschule!“

Flaesheim, Hullern

, 04.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich war alles ganz anders geplant - mit Ausflug in die Westruper Heide und Feier an der Gastronomie Lakeside Inn. Aber ein Blick auf das Regenradar gab zu verstehen, dass das keine gute Idee sein könnte. Flugs disponierte das Lehrerkollegium um. So reisten die Grundschüler aus Hullern am Freitagmorgen mit dem Bus nach Flaesheim an, um gut behütet in der Flaesheimer Aula die Namensgebung zu feiern. Draußen prasselte der Regen gegen die Scheiben.

Namens-Wettbewerb

Drinnen war es kunterbunt und gemütlich. „Wir alle und auch unsere Gäste sind heute zusammengekommen, um unseren neuen Schulnamen zu feiern“, begrüßte Konrektorin Nana Keysberg die Festgesellschaft. Vor gut zwei Jahren hieß die Schule in Hullern „Grundschule Hullern“ und die Schule in Flaesheim „Dachsbergschule“. Nach dem Zusammenschluss beider Einrichtungen wurde in einem Wettbewerb nach einem gemeinsamen Namen gesucht. Kinder, Eltern und auch Lehrer beteiligten sich. In einem demokratischen Prozess fiel die Wahl auf „Heideschule Flaesheim-Hullern“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So feierten die Grundschüler aus Hullern und Flaesheim

Die Grundschulen Hullern und Flaesheim gingen vor zwei Jahren ein Bündnis ein. Jetzt laufen sie auch unter einem gemeinsamen Namen. Die Kinder feierten ihre "coole Heideschule". Sehen Sie Eindrücke von der kleinen Festveranstaltung.
04.10.2019
/
Konrektorin Nana Keysberg (l.) und Schulverbundsleiterin Veronika Beher (r.) überreichte auch den Ehrengästen eine Heidepflanze: Pfarrer Klemens Emmerich, Pfarrer Karl Henschel, Heinz Korte, Dirk Meussen, Bodo Klimpel sowie Angela Berkel.© Foto:Elisabeth Schrief
Die Fördervereine der beiden Grundschulen und die "Schulobsthelfer" sorgten für ein leckeres Frühstück nach der Feierstunde.© Foto:Elisabeth Schrief
Voller Freude feierten die Grundschüler die Namensgebung ihrer Schulen.© Foto:Elisabeth Schrief
Frieda und Timo kümmerten sich um das Wohl der Grundschüler.© Foto:Elisabeth Schrief
Premiere in der Flaesheimer Schule: Die Grundschüler aus Hullern und Flaesheim sangen zum ersten Mal ihren neuen Heideschul-Song.© Foto:Elisabeth Schrief
Martina Czylwik spielte Gitarre, der Schulchor unterstützte die Festgemeinde beim Singen der schwungvollen Lieder.© Foto:Elisabeth Schrief
Auch eine Aufführung gehörte zum Programm, als die Grundschüler mit Lehrern, Eltern und Ehrengästen die Namensgebung ihres Schulverbundes feierten. Dafür gab es kräftigen Applaus.© Foto:Elisabeth Schrief
Martina Czylwik, (Gitarre) schrieb mit Petra Baumann den Text zum beschwingten Heideschul-Song. © Foto:Elisabeth Schrief
Helena Gorman (l.) und Annika Stürzebecher dachten sich den Namen "Heideschule" aus. Nana Keysberg belohnte die gute Idee mit Büchergutscheinen. Für Annika nahm Cousin Momo den Preis entgegen.© Foto:Elisabeth Schrief
Feiern statt lernen: Der 4. Oktober wird den Kindern bestimmt in guter Erinnerung bleiben.© Foto:Elisabeth Schrief

Den Vorschlag hatten zwei Kinder eingereicht. Annika Stürzebecher, die mittlerweile eine weiterführende Schule besucht, und Helena Gorman aus der 3b. Nana Keysberg schenkte beiden einen Büchergutschein. Für Annika nahm Cousin Momo das Präsent entgegen. Doch die Konrektorin hatte auch für alle anderen Kinder Geschenke. Jeder Klasse überreichte sie in Anlehnung an den neuen Schulnamen eine Heidepflanze.

Heideschul-Song

Und dann überraschten die Kinder die Gäste mit einer Premiere. Sie sangen temperamentvoll das neue Schullied, den Heideschul-Song. Den Text dazu haben Martina Czylwik und Petra Baumann geschrieben. „Ob Flaesheim oder Hullern, gelernt wird dort wie hier, oh-ho-ho, doch gemeinsam sind wir eine Schule und so rufen wir, oh-ho-ho: wir geh‘n alle in die coole Heideschule!“, heißt es in einer der vier Strophen.

Bürgermeister Bodo Klimpel, Schuldezernent Dirk Meussen, Heinz Korte (stellv. Fachbereichsleiter Schule und Sport), Angela Berkel (Vorsitzende des Schulausschusses) und Veronika Beher (Schulleiterin der Silverbergschule und des Grundschulverbundes Flaesheim-Hullern), die Pfarrer Karl Henschel und Klemens Emmerich waren als Gäste fasziniert und begeistert von den Darbietungen der Kinder.

Wer ist Bodo Klimpel?

„Wer weiß denn eigentlich, wer ich bin?“, fragte Bodo Klimpel in die Festrunde. „Der Bürgermeister!“, riefen die Kinder lautstark zurück. Schließlich hatte der ihnen am jährlichen Vorlesetag schon häufiger aus Büchern vorgelesen.

Mit einem Frühstück klang die beschwingte Feier aus. Es gab Obst, Gemüse und Brötchen (gestiftet von einer Gastronomie am Stockwieser Damm) und Eis als Taufgeschenk von einem großen Lebensmittelmarkt.

„Ich freue mich, dass sich die beiden Schulen auf einen Namen verständigt haben und damit ihre Verbundenheit deutlich zum Ausdruck bringen“, gratulierte Bürgermeister Bodo Klimpel zu diesem besonderen Tag.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Orkantief „Sabine“
Schulunterricht, Feuerwehr, Schäden: Das ist die Bilanz des Orkantiefs „Sabine“ in Haltern