Ein Einbruch in die Hauptstelle der Sparkasse Haltern vom Juli 2020 bleibt vorerst unaufgeklärt.
In der Hauptstelle der Sparkasse Haltern waren im Juli 2020 400 Schließfächer geknackt worden. © Kevin Kindel
Stadtsparkasse Haltern

400 Schließfächer geknackt: Jetzt äußert sich die Staatsanwaltschaft

Ende Juli 2020 waren in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Haltern rund 400 Sparbuchschließfächer aufgebrochen worden. Die Staatsanwaltschaft gibt nun ihre Ermittlungsergebnisse bekannt.

Die Ermittlungen der Polizei waren nach dem Einbruch in die Sparkasse erfolglos geblieben. Der Fall ging ohne einen konkreten Ermittlungsansatz an die zuständige Staatsanwaltschaft Essen. Eine Anklage wurde nicht erhoben. „Die Ermittlungen sind eingestellt worden, weil ein Täter nicht ermittelt werden konnte“, sagt Oberstaatsanwältin Anette Milk, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Essen.

Gestell aus einem Rettungsboot

Für eine Öffentlichkeitsfahndung nicht geeignet

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.