540 Helfer säuberten die Stadt

Große Resonanz

Einen großen Müllberg trugen die rund 540 Helfer am Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein zusammen: Eine saubere Sache.

HALTERN

von Von Florian Wilms

, 10.04.2011, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gerrit Leopold von den Schützen war von der Reinheit des Parkplatzes an der Musikschule begeistert.

Gerrit Leopold von den Schützen war von der Reinheit des Parkplatzes an der Musikschule begeistert.

Es ist noch früh am Samstagmorgen, die Mitarbeiter des Baubetriebshofes stellen Bänke und Stühle auf, legen Zangen, Schüppen und Besen bereit, bis die ersten Gruppen dann eintreffen und ihr Arbeitsgerät abholen. „Auf eine erfolgreiche Aktion und eine noch sauberere Stadt“, waren die Helfer in beste Arbeitsstimmung. In den nächsten Stunden räumten sie fleißig im gesamten Stadtgebiet und setzten somit auch symbolisch ein Zeichen. „Wenn jeder seinen eigenen Müll beseitigt, besser noch ihn gar nicht erst erzeugt, sind wir schon einen ganz großen Schritt weiter“, fordert ein Helfer die Halterner Bürger zu mehr Achtsamkeit auf.

Besonders im Westuferpark war der mutwillig produzierte Müll nicht zu übersehen. Seit Beginn der Aktion säubert die WGH traditionell den Westuferpark. „Wenn man den Park komplett müllfrei haben möchte, muss man gewisse Teile komplett umschichten“, so ein WGH-Mitglied über den in den Boden eingetretenen Müll. „Doch die Stadt leistet gute Arbeit, so extrem viel Müll ist hier nicht.“

Die Kleinen packten an diesem sonnigen Tag ebenfalls kräftig mit an und sollten so auch etwas für die Zukunft mitnehmen. „Hier liegen viele Glasscherben rum“, beschwert sich Nils (8).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sauberes Haltern

Zahlreiche Helfer packten mit an, um die Stadt zu säubern.
10.04.2011
/
Gerrit Leopold von den Schützen war von der Reinheit des Parkplatzes an der Musikschule begeistert.© Foto: Florian Wilms
Gerrit Leopold von den Schützen war von der Reinheit des Parkplatzes an der Musikschule begeistert.© Foto: Florian Wilms
Die Schützengemeinschaft räumte im Stadtkern (Frank Leopold im Bild), besonders im Galenpark, ordentlich auf.© Foto: Florian Wilms
Auch große Holzplatten waren zur Verwunderung des Fördervereins der Grundschule Marien dabei.© Foto: Florian Wilms
Vier Fahrzeuge des Baubetriebshofs sammelten die Müllberge auf.© Foto: Florian Wilms
Auch große Holzplatten waren zur Verwunderung des Fördervereins der Grundschule Marien dabei.© Foto: Florian Wilms
Nils (8), Jette (8), Lennart (5) und Robin
(9) halfen 2011 kräftig mit, besonders Glasscheiben ärgerten die Grundschüler. "Damit kann man sich sehr verletzen."© Foto: Florian Wilms
Der Förderverein mobilisierte 40 Kinder der Marienschule, die ihren Schulhof aufräumten.© Foto: Florian Wilms
Vier Fahrzeuge des Baubetriebshofs sammelten die Müllberge auf.© Foto: Florian Wilms
Der Förderverein mobilisierte 40 Kinder der Marienschule, die ihren Schulhof aufräumten.© Foto: Florian Wilms
Nils (8), Jette (8), Lennart (5) und Robin
(9) halfen kräftig mit, besonders Glasscheiben ärgerten die Grundschüler. "Damit kann man sich sehr verletzen."© Foto: Florian Wilms
Die Schützengemeinschaft räumte im Stadtkern (Frank Leopold im Bild), besonders im Galenpark, ordentlich auf.© Foto: Florian Wilms
Schlagworte

„Man kann sich sehr schnell verletzen.“ 40 Kinder der Marienschule säuberten mit dem Förderverein die Schule und deren Umgebung. Auch in Lavesum und Sythen entmüllten die Grundschüler der Lavesum-Sythen Grundschule den Schulhof und dessen direkte Umgebung. „Es war ein erfolgreicher Tag, wir haben 93 Kubikmeter Müll zusammengetragen“, so Norbert Bornemann vom Baubetriebshof. Nach der Arbeit folgt bekanntlich erst das Vergnügen, auf der Helferparty nach der Aktion gab es für jeden eine Wurst im Brötchen – ein großes Dankeschön inbegriffen.

Lesen Sie jetzt