740 geflüchtete Menschen in Haltern - Corona-Infektion gut gemeistert

Flüchtlingssituation

In Haltern leben zurzeit 740 geflüchtete Menschen. Die zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat der Stadtverwaltung weitere Zuweisungen angekündigt.

Haltern

, 03.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den Unterkünften an der Wasserwerkstraße leben die geflüchteten Menschen in kleinen Wohneinheiten. Das hat sich bewährt.

In den Unterkünften an der Wasserwerkstraße leben die geflüchteten Menschen in kleinen Wohneinheiten. Das hat sich bewährt. © Benjamin Glöckner

Die aktuellen Halterner Flüchtlingszahlen haben sich konstant bei 740 Personen eingependelt. Damit hat die Stadt aber ihre Quote nicht erfüllt. Die Bezirksregierung Arnsberg hat deshalb weitere Zuweisungen angekündigt. Schrittweise sollen in nächster Zeit 27 geflüchtete Menschen aufgenommen werden. Alle müssen zuvor auf Covid 19 getestet werden. „Die Aufnahme ist kein Problem, da wir genügend Wohnraum haben“, sagte Jugendamtsleiter Gisbert Drees im Ausschuss Generationen und Soziales am 28. Mai.

Konzept der Unterbringung hat sich bewährt

Nachdem in der Unterkunft an der Wasserwerkstraße eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, stellte die Stadt das Haus unter Quarantäne und veranlasste weitere Testungen. Die Ergebnisse waren alle negativ. Inzwischen sind die Quarantänebestimmungen aufgehoben.

„Dass die Quarantäne reibungslos funktioniert hat und die Menschen sich sehr diszipliniert verhalten haben, ist ein Beleg für unsere Unterbringungs-Konzeption“, führte Gisbert Drees aus. Bekanntlich verfügt jede Familie beziehungsweise Wohngemeinschaft, die jeweils aus zwei bis maximal vier Personen besteht, über eine eigene kleine Wohneinheit mit Sanitär- und Küchenbereich. Abstandsregeln waren von allen Flüchtlingen problemlos einzuhalten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt