Die Autobahn 52 musste komplett gesperrt werden. © Guido Bludau
Video und Fotostrecke

A 52: Lkw mit Tank-Auflieger vom Chemiepark in Flammen geraten

Zu einem ausgedehnten Brand eines Lastwagens kam es am Freitagabend auf der Autobahn 52. Auf dem Lkw-Auflieger befand sich ein Tankbehälter, der vom Chemiepark Marl kam.

Flammen schlugen in den Nachthimmel: Gegen 20 Uhr wurde die Feuerwehr am Freitagabend zur Autobahn 52 zwischen den Anschlussstellen Marl-Hamm und dem Autobahnkreuz Marl Nord in Fahrtrichtung Haltern gerufen. Als die ersten Einsatzkräfte dort eintrafen, stand das Führerhaus eines Lasters bereits in voller Ausdehnung im Brand. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, was der Lkw genau geladen hatte und wo sich der Fahrer befand.

Fotostrecke

Lkw auf der Autobahn 52 nahe Haltern in Flammen

Der Einsatzleiter der Feuerwehr konnte nach einer ersten Erkundung aber melden, dass es bei der Ladung nicht um Gefahrgut handelte. Umgehend wurde ein umfangreicher Löschangriff aufgebaut. So konnte verhindert werden, dass die Flammen auf den Lkw-Tank übergriffen. Dieser wurde nur beschädigt.

Lkw-Fahrer war zunächst nicht aufzufinden

Der polnische Fahrer, der zuerst nicht auffindbar war, konnte schließlich in ein paar hundert Meter Entfernung von der Autobahnpolizei aufgegriffen werden. Er hatte zwar einen Schock, blieb aber glücklicherweise ansonsten unverletzt.

Die Autobahn wurde für die Löscharbeiten in beide Richtungen voll gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Marl mit zwei Löschzügen samt Rettungsdienst, sowie ein Einsatzfahrzeug der Werkfeuerwehr des Chemieparks Marl. Außerdem war die Autobahnpolizei vor Ort.

Gummiartiger Werkstoff im Tank

In dem Tank-Auflieger befand sich das Produkt „Litex“. Hierbei handelt es sich nach Auskunft der Feuerwehr um einen gummiartigen Werkstoff, von dem bei dem Brand keine Gefahr für die Umwelt ausgegangen sein soll.

Der Brand war auch aus großer Entfernung zu sehen. © Guido Bludau © Guido Bludau

Die Zugmaschine brannte komplett aus. Hierin befanden sich auch alle Wert- und persönlichen Gegenstände des Fahrers. Nachdem das Feuer gelöscht war, konnte die Gegenrichtung, also in Richtung Essen, der Verkehr wieder fließen.

In Richtung Haltern wurde der aufgestaute Verkehr durch die Polizei bis zur nächsten Anschlussstelle zurückgeführt. Für den ausgebrannten Lkw wurden ein Bergungsunternehmen und die Autobahnmeisterei verständigt, der Lkw wurde abgeschleppt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.