So waren die Haltegerüste für das Stromkabel aufgestellt worden. © Silvia Wiethoff

Ärger um Gerüstpfeiler in Sythen – Sicherheit von Fußgängern gefährdet

Zwei Gerüstpfeiler am grünen Dreieck vor dem Sythener Bahnhof sorgen für Zündstoff. Sie versperren Fußgängern die Gehwege. Auf Nachfrage der Redaktion kommt Bewegung in die Sache.

Dumm gelaufen. Die Container für die temporäre Radstation am Bahnhof Sythen, an dem Besucher der Kunstausstellung RuhrDing am Silbersee II sich Räder ausleihen können, haben bereits für Gesprächsstoff gesorgt. Jetzt entbrannte eine Diskussion um zwei Gerüstpfeiler, über die ein Kabel für die Stromversorgung über den Bahnweg geführt wird.

Diese wurden am Donnerstag auf dem Gehweg auf beiden Seiten der Straße aufgestellt. „Also die Container lass ich mir ja noch gefallen … Jetzt aber auch noch den Gehweg zuzustellen kann ja eigentlich nicht deren Ernst sein, oder?“, wurde beispielsweise in einer Sythener Facebookgruppe geschrieben.

Für Unmut sorgte dabei vor allem der Umstand, dass sich an dem Teilstück der Straße zwei Bushaltestellen befinden, an denen auch Schulbusse verkehren.

Eine Verkehrsgefährdung muss ausgeschlossen werden

Eine Nachfrage der Redaktion beim Ordnungsamt der Stadt Haltern brachte am Freitag Bewegung in die Sache und sorgte für ein Geraderücken der Tatsachen. Tatsächlich hatte die Stadt die zeitliche Verlegung des Stromkabels genehmigt, teilte Holger Korf, Fachbereichsleiter im Ordnungsamt Haltern, auf Anfrage mit.

Es sei aber zur Auflage gemacht worden, dass keine Stolperfalle auf der Fahrbahn des Bahnwegs entstehen dürfe (deshalb die Überführungsvariante), dass mögliche Pfeiler mindestens 30 Zentimeter von der Straße entfernt aufgebaut werden und vor allem dass für Passanten, besonders für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen, ausreichend Platz auf den Gehwegen verbleibt.

Larissa Koch vom Management RuhrDing, die wegen der Vorbereitung der Kunstausstellung zum Halterner Ordnungsamt Kontakt aufgenommen und eine Genehmigung für die neuen Aufbauten am Bahnhof Sythen beantragt hatte, bestätigte am Freitag auf Anfrage der Redaktion, dass der Aufbau in Sythen vorzeitig und ohne ihr Wissen erfolgt sei.

Eine Verkehrsgefährdung werde auf jeden Fall beseitigt. Gemeinsam mit den Verantwortlichen werde nach einer Lösung gesucht. Erste Schritte würden noch am Freitag eingeleitet.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff