Seit einem Vierteljahr ist die Kombüse im neuen Bootshaus in der Stadtmühlenbucht geöffnet. In der heißesten Woche des Jahres haben wir das Bistro unserem Restaurant-Check unterzogen.

Haltern

, 27.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Unter verschärften Bedingungen nehmen wir die neue Kombüse in der Stadtmühlenbucht unter die Lupe. Bei bis zu 40 Grad suchen die Halterner sehnsüchtig nach Orten, an denen es sich aushalten lässt. Der Biergarten Jupp am See ist so ein Ort - auf der anderen Seite des Halterner Stausees ist seit April die neue Kombüse geöffnet.

Nachdem das alte Bootshaus im Dezember 2013 abgebrannt ist, wurde das neugestaltete Areal im Mai dieses Jahres offiziell eröffnet. Die Kombüse gehört zur Kajüte, nur ein paar Meter am Seeufer entlang entfernt.

Essen und Getränke

Das Speisenangebot der Kombüse ist nicht allzu üppig, es gibt eher kleinere Snacks. Matjes mit Salat und Zwiebeln kostet 3,90 Euro, genau wie ein Hot Dog. Lachsbrötchen und Brezeln gibt es, außerdem kann man sich aber auch alle Speisen der Kajüte rüberholen. Dort gibt es drei verschiedene Flammkuchen, Frikadellen und Kuchen. Ab zehn Personen kann man auch Frühstück buchen.

Auch bei 36 Grad kann man in der Kombüse gemütlich am Halterner Stausee sitzen

Pommes gibt‘s an der Kombüse nicht, aber leckere Currywurst. © Kevin Kindel

In der Kombüse entscheiden wir uns zu zweit aber für Currywurst und ein Krabbenbrötchen. Die Currywurst der Kombüse gibt’s mit Zwiebeln in der Soße, schmeckt sehr lecker, macht vollkommen satt und kostet 4,90 Euro. Das Krabbenbrötchen schmeckt auch gut, reicht nach einem langen Arbeitstag allerdings nicht ganz und liegt bei 5,90 Euro. Danach passt noch ein Stück Quark-Streuselkuchen - damit sind wir wunschlos glücklich.

Die Preise

In der Kombüse zahlt man natürlich auch für die tolle Location direkt am Ufer des Stausees. Da sind 5,90 Euro für ein Krabbenbrötchen nicht zu teuer. Es gibt viele Weine, Sekt und auch Champagner, ein halber Liter Bier kostet je nach Marke 3,90 bis 4,10 Euro. 0,2 Liter Cola gibt‘s für 2,10 Euro und einen Cappuccino für 2,60 Euro.

Auch bei 36 Grad kann man in der Kombüse gemütlich am Halterner Stausee sitzen

Das Krabbenbröchten schmeckt gut, reicht allerdings nicht für den großen Hunger. Aus der nahen Kajüte kann man sich dann eher einen Flammkuchen holen. © Kevin Kindel

Die Atmosphäre

Das ganz große Plus der Kombüse. Wer die Kajüte kennt, schätzt den tollen Blick auf den See, in der Kombüse ist alles noch etwas schicker und moderner. Fast alle Sitzplätze lagen bei unserem Besuch am Mittwochabend gegen 18 Uhr im Schatten und es ging ein leichter Wind - auch bei 36 Grad ist es dort angenehm auszuhalten. Sehr freundliche Kellnerinnen haben einen schönen Abend abgerundet. Es war viel los, nicht komplett voll, dennoch wurden alle Gäste zügig bedient.

Kinderfreundlichkeit

„Heute bin ich die wandelnde Eiskarte“, sagt die Kellnerin, als sie dem Nachwuchs am Nachbartisch erklärt, welche Eissorten es gibt. Kinder sind offenbar gern gesehene Gäste, so ganz sollte man sie aber nicht aus den Augen lassen, wenn sie das Seeufer erkunden wollen.

Barrierefreiheit

Die Kombüse ist ohne Stufen erreichbar, allerdings führt eine relativ steile Rampe hoch zur Strandallee. Rollstuhlfahrer sollten wohl nicht alleine herkommen - allerdings beschränkt sich das Problem auf etwa fünf Meter.

Anfahrt / Parkplatzsituation

Direkt an der Strandallee dürfen Autofahrer nicht parken, einen großen kostenfreien Parkplatz gibt es etwa 200 Meter weiter, die Zufahrt liegt am Hellweg. Dort befindet sich auch die Bushaltestelle „Stadtmühle“, in elf Minuten mit der Linie 273 vom Bahnhof Haltern am See aus zu erreichen.

Was sagt das Netz?

Für das neue Bistro gibt es 15 Google-Rezensionen mit durchschnittlich 3,7 von 5 Sternen. Die Meinungen variieren von „Sehr nett und gemütlich“ bis „Für zwei Brötchen mit Fischfrikadelle über 30 Minuten gewartet.“

Restaurant-Infos

Kombüse, Strandallee 6, 45721 Haltern am See, Tel. (02364) 5 08 76 91, E-Mail: mail@rossini-haltern.de, Facebook: www.facebook.com/zurkajuete. Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch bis Freitag ab 12 Uhr bei Sonnenschein, ab 14 Uhr bei Regen; Samstag und Sonntag ab 11 Uhr, Dienstag ist Ruhetag.

Wie funktioniert der Restaurant-Check? Wir gehen ohne Vorankündigung in die jeweiligen Restaurants - als ganz normale Gäste. Wir sind keine Gastro-Experten, sondern einfach Menschen, die gerne an schönen Orten essen. Wir beschreiben die Läden so, wie wir über sie auch mit Freunden und Bekannten sprechen würden. Mit ihren Schwächen, mit ihren Stärken. Ehrlich.
Lesen Sie jetzt