Auch die Flüchtlinge sammelten säckeweise Müll

Aktionstag "Sauberes Haltern"

Gut 360 Bürgerinnen und Bürger organisierten sich Samstag in 25 Gruppen, um Müll entlang der Straßen und Wege, in den Parks und rund um Haltern zu entsorgen. Auch die Flüchtlinge aus der Unterkunft am Lorenkamp sammelten mit. Mit beachtlichem Erfolg.

HALTERN

22.03.2015, 11:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch einige Bewohner der Flüchtlingswohnheime halfen mit bei der Müllsammelaktion.

Auch einige Bewohner der Flüchtlingswohnheime halfen mit bei der Müllsammelaktion.

Zum zwölften Mal lud die Stadt zu diesem Besentag ein. Das Wetter spielte dabei nicht unbedingt mit. Aber nach dem Motto, „schlechtes Wetter gibt es nicht, es gibt nur schlechte Kleidung“ gaben sich die Teilnehmer hart gesotten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Aktionstag: Halterner sammelten Müll

Gut 360 Bürgerinnen und Bürger organisierten sich Samstag in 25 Gruppen, um Müll entlang der Straßen und Wege, in den Parks und rund um Haltern zu entsorgen.
22.03.2015
/
Liana Valerie aus Georgien und ihr Mann halfen rund um die Asylantenwohnheime mit bei der Müllsammelaktion.© Foto: Stefan Gewecke
Auch einige Bewohner der Flüchtlingswohnheime halfen mit bei der Müllsammelaktion.© Foto: Stefan Gewecke
Lukas Klaus (grüne Jacke) war mit einer großen Truppe Geocacher im Wald zwischen Jupp unner de Böcken und Lake-Side-Inn unterwegs.© Foto: Stefan Gewecke
Auch die Nachbarschaft "Bergbossendorf" nahm an der Aktion "Sauberes Haltern" teil.© Foto: Katrin Tembaak
Im WUP hatte die WGH nicht so viel Müll gefunden, rund um die Seestadthalle war aber viel zusammen gekommen.© Foto: Stefan Gewecke
Nach getaner Arbeit ließen sich die freiwilligen Helfer die Bratwurst am Baubetriebshof schmecken.© Foto: Stefan Gewecke
"Auch in diesem Jahr waren wieder jede Menge Autoreifen in den Wäldern gesammelt worden", sagte Norbert Bornemann.© Foto: Stefan Gewecke
"In diesem Jahr werden es wohl circa 60 Kubikmeter Müll werden", sagte Norbert Bornemann vom Baubetriebshof.© Foto: Stefan Gewecke
Mit drei vollgepackten Anhängern kam der Modellflugclub Lippramsdorf auf den Baubetriebshof.© Foto: Stefan Gewecke
Mit drei vollgepackten Anhängern kam der Modellflugclub Lippramsdorf auf den Baubetriebshof.© Foto: Stefan Gewecke
Mit drei vollgepackten Anhängern kam der Modellflugclub Lippramsdorf auf den Baubetriebshof.© Foto: Stefan Gewecke
Mit drei vollgepackten Anhängern kam der Modellflugclub Lippramsdorf auf den Baubetriebshof.© Foto: Stefan Gewecke
"Es ist doch so einfach, den Müll hier am Baubetriebshof abzugeben", sagte Kay Esser, "warum wird das in den Wald geworfen?"© Foto: Stefan Gewecke
Die Modellflieger aus Lippramsdorf hatten bei der Sammelaktion ihren Spaß.© Foto: Stefan Gewecke
Der THW war am Ikenkamp neben den Bahngleisen aktiv. Auch Bügermeister Bodo Klimpel half hier Müll einsammeln.© Foto: Stefan Gewecke
Liana Valerie und einige andere Bewohner der Flüchtlingswohnheime halfen mit bei der Müllsammelaktion.© Foto: Stefan Gewecke
Auch die Flüchtlinge aus der Unterkunft am Lorenkamp nahmen an der Aktion teil.© Foto: Hermann Döbber
Schlagworte

Viele Gruppen hatten sich privat organisiert, aber auch Vereine, Clubs, Parteien und Freundeskreise traten an, dem Müll den Garaus zu machen. Entlang der Conzeallee war eine Gruppe aus dem Ernst-Lossa-Haus aktiv, an der Holtwicker Straße eine Gruppe der Erich-Kästner Schule, rund um die Eichendorffschule sammelte die Junge Union, in Eppendorf und in der Mersch kreisten die Fliegerfreunde Lippramsdorf.

Unterwegs mit GPS

„In diesem Jahr sind gut 60 Kubikmeter Müll gesammelt worden“ resümierte Norbert Bornemann vom Baubetriebshof am Ende. „Im letzten Jahr war es etwas mit rund 80 Kubikmeter etwas mehr. Das mag wohl daran gelegen haben, dass es im letzten Jahr wärmer und vor allem trocken gewesen ist.“

Auch Bewohner der Flüchtlingswohnheime am Lorenkamp beteiligten sich auf Initiative des Asylkreises an der Aufräumaktion. Wie zum Beispiel Liana Valerie aus Georgien, die seit sechs Monaten in den neu gebauten, gelb gestrichenen Unterkünften lebt.

Lesen Sie jetzt