In der Westfalen Apotheke in Sythen waren die FFP2-Masken schnell vergriffen. Trotzdem haben die Halterner noch bis Anfang Januar Zeit, ihre gratis Maske abzuholen. © Ingrid Wielens
Halterner Apotheken

Ausgabe der kostenlosen FFP2-Masken: „Hier ist Holland in Not“

Apotheken in Haltern verzeichnen einen regelrechten Ansturm auf die FFP2-Masken, die seit Dienstag kostenlos an Risikopatienten herausgegeben werden. Eine Panik ist jedoch unbegründet.

Seit Dienstag (15. Dezember) können Risikopatienten drei kostenlose FFP2-Masken in den Apotheken abholen. Dies ist ein Angebot der Bundesregierung und gilt bis zum 6. Januar 2021. Ab Januar wird die Ausgabe des Mund-Nasen-Schutzes dann über einen Abholschein geregelt, der von den Krankenkassen an die Risikogruppen geschickt wird.

Apotheken in Haltern verspüren erhöhte Nachfrage am Dienstag

In der Westfalen Apotheke in Sythen waren bereits am Dienstagmittag alle kostenlosen FFP2-Masken vergriffen. „Ab Montag wieder“, heißt es auf einem Schild im Fenster. Eine Stellungnahme wollte die Apotheke auf Anfrage nicht geben, man habe „allerhand zu tun“, hieß es am Telefon.

Die Halterner Apotheken vermerken einen hohen Ansturm auf die Masken. In der Sixtus-Apotheke sagt eine Mitarbeiterin am Telefon: „Hier ist Holland in Not.“ Thomas Lödige, Inhaber der Park Apotheke in Haltern, sagt: „Heute ist wohl der kundenstärkste Tag in allen Apotheken.“ Auch dort herrscht wegen der Masken-Ausgabe am Dienstag eine erhöhte Nachfrage.

Die Ausgabe der FFP2-Masken geschieht im Dezember auf Vertrauensbasis. Eine Registrierung oder Kontrolle ist kaum möglich. „Es wird nicht kontrolliert, nur auf das Alter wir bei einigen Leuten geguckt“, sagt Thomas Lödige.

Kein Grund zur Panik für Halterner Risikopatienten

„Wir appellieren an die Leute, Masken nur in einer Apotheke abzuholen“, sagt Dr. Hannes Müller von der Römer und Bären Apotheke in Haltern. „Die Masken müssen außerdem nicht heute oder morgen abgeholt werden.“ Apotheken dürfen auch während des bevorstehenden Lockdowns geöffnet bleiben. Um den Kundenandrang zu entzerren, sollten nicht alle Bürger auf einmal in die Apotheken stürmen.

Bis zum 6. Januar 2021 können Risikopatienten die drei gratis Masken in einer Apotheke abholen. Danach bekommen Abholberechtigte einen Schein von der Krankenkasse zugeschickt, über den die Abholung geregelt wird. Zurzeit gilt dies noch nicht, da „die Bescheinigungen nicht so schnell gedruckt und verschickt werden“ konnten, sagt Juliane Stark-Kreul, Sprecherin der Apotheken im Kreis Recklinghausen.

Panik, dass nicht genügend FFP2-Masken für die über 60-Jährigen und Risikopatienten vorhanden sind, müssen die Halterner nicht haben. „Das ist für uns eine sportliche Aufgabe, die wir aber bewerkstelligen werden“, sagt Juliane Stark-Kreul.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt