So eng war es in der Vor-Corona-Zeit im Halterner Strandbad. Jetzt dürfen 4000 Gäste hier baden gehen - vorausgesetzt, sie haben ein Online-Ticket. © Kevin Kindel
Strandbad Haltern

Badegast ärgert sich über Pflanzen am Ufer des Halterner Strandbades

Ins Strandbad will die Halternerin nie wieder. Sie ekelte sich vor den Schlingpflanzen im Uferbereich und klagte über stinkendes Wasser. Die Stadtwerke reagieren auf die Beschwerde.

Ein Besuch im Halterner Strandbad weckt Urlaubsgefühle und bietet pure Erholung. Nicht umsonst ist das Bad gerade jetzt bei den hochsommerlichen Temperaturen ein beliebtes Ziel. 4000 Badegäste werden (mit Online-Tickets) eingelassen. Doch eine Halternerin ist sicher: Nie wieder geht sie in dieses Bad.

Sie beschwerte sich bei der Halterner Zeitung, den Stadtwerken als Betreiber und im Bürgermeisterbüro. Am Strand sei Schwimmen fast unmöglich, da das Wasser voller Schlingpflanzen sei, die momentan nicht entfernt würden. Außerdem würde das Wasser stinken.

Stadtwerke: „Naturbad ist nicht jedermanns Sache“

Thomas Liedtke, Sprecher der Stadtwerke, hat sich der Beschwerde angenommen und war selber vor Ort. Das Wasser sei klar und rieche nicht, stellte er fest. Ja, es gebe Pflanzen und Fische in Strandnähe, aber das sei nicht anders als in jedem anderen Naturbad. Der Strand werde regelmäßig kontrolliert und gereinigt. „Aber sicherlich sei ein Naturbad nicht jedermanns Sache“, sagt Thomas Liedtke. Wer sich hier nicht wohl fühle, dem empfiehlt er stattdessen den Besuch im Freibad.

Die Gelsenwasser AG betonte, dass es für sie als Trinkwasserversorger derzeit keine Probleme mit Algen und anderen Wasserpflanzen gebe, diese vielmehr für eine gute Wasserqualität sorgten. Die Wasserqualität des Stausees sei unbeeinträchtigt.

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren am Wochenende

Thomas Liedtke erinnert Badegäste noch einmal an die Hygieneregeln angesichts von Corona. Vier Mitarbeiter eines Security-Dienstes überwachen am Wochenende, ob Masken im Eingang getragen und Abstände eingehalten werden. „Aber natürlich können sie nicht überall gleichzeitig sein. Wir appellieren dringend an die Einsicht der Gäste.“

Weil Samstag und Sonntag ein Ansturm von Touristen in Haltern erwartet wird, werden Polizei und Ordnungsamt verstärkt kontrollieren und notfalls eingreifen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.