Baden am Silbersee II ab Samstag möglich - aber nur mit Online-Ticket

mlzSilbersee II

Der noch gesperrte Silbersee II in Sythen wird wieder für den Badebetrieb freigegeben. Die Betreibergesellschaft hat ein Corona-Sicherheitskonzept erstellt. Besucher müssen einiges beachten.

Sythen

, 17.06.2020, 12:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am kommenden Samstag (20. Juni) nimmt das „Naturbad Silbersee II“ in Haltern am See wieder den Betrieb auf. Das teilte der Regionalverband Ruhr (RVR) am Mittwoch mit. Den verantwortlichen Behörden der Stadt Haltern und des Kreises Recklinghausen liege das Corona-Hygiene- und Sicherheitskonzept vor. Dadurch werde das Schwimmen in dem beliebten Badesee nun wieder möglich sein. Die Auflagen allerdings sind sehr umfangreich. Ein spontaner Besuch am Silbersee II ist zurzeit nicht mehr möglich.

Täglich von 9 bis 19.30 Uhr

Im Gespräch mit der Halterner Zeitung erklärte Johann Lisser, Geschäftsführer der Halterner Silbersee Vermietungsgesellschaft, die genauen Bedingungen vor Ort. Demnach kann täglich von 9 bis 19.30 Uhr im See gebadet werden. Voraussetzung ist allerdings eine vorherige Online-Buchung. Diese erfolgt auf der neu installierten Webseite der Betreibergesellschaft unter silbersee2.de. Der Ticketpreis ist wegen des hohen personellen Aufwands am Silbersee um ein Euro auf vier Euro pro Person erhöht worden, die Parkgebühr beträgt ebenfalls vier Euro. Das Online-Ticket, mit dem die Gäste sich registrieren (es gibt gesonderte Tickets für Fußgänger, Radfahrer und Fahrzeuginsassen), enthält einen QR-Code. Es muss ausgedruckt mitgebracht werden.

Vor Ort wird der QR-Code von den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes gescannt. Diese leiten die Besucher zu einem der beiden Parkplätze, die jeweils mit geringen Kapazitäten geöffnet werden. Danach kann unter den insgesamt fünf Zugängen zum Silbersee II frei gewählt werden. „Wir wollen den Badegästen größtmögliche Freiheit gewähren“, erklärte Johann Lisser. Der Sicherheitsabstand allerdings sei einzuhalten. Der Sicherheitsdienst, der mit doppelter bis dreifacher Besetzung vor Ort sei, beobachte dies entsprechend am Strand und im Wasser und werde notfalls - auch mit Hilfe einer Video- und Lautsprecheranlage - eingreifen, versprach Lisser.

4.500 Besucher gleichzeitig sind zugelassen

Maximal 4.500 Badegäste dürfen sich gleichzeitig am Badestrand aufhalten. „Nur so können die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden“, meinte der Geschäftsführer. In normalen Corona-freien Zeiten halten sich bis zu 12.500 Menschen auf der 70.000 Quadratmeter großen Liegefläche am See auf.

Gelände wird abends abgesperrt

Im Bereich der Sanitäranlage, auf der sich zeitgleich höchstens drei Personen befinden dürfen, ist das Tragen einer Nasen-/Mundschutzmaske Pflicht.

Bis 20.30 Uhr muss der Strand verlassen werden.

Die DLRG überwacht den Badebetrieb montags bis freitags bei Temperaturen ab 25 Grad von 12 bis 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 19 Uhr. In der Ferienzeit ist die DLRG-Station an allen Tagen ab 10 Uhr besetzt.

Die Parkplätze werden um 21 Uhr geschlossen. Die Zufahrt zum Gelände wird abends abgesperrt und nachts überwacht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt