Bauantrag für Lea-Drüppel-Theater ist eingereicht

Kino-Umbau

Der Bauantrag für die Renovierung des alten Kinos an der Zaunstraße und die Einrichtung des Lea-Drüppel-Theaters ist eingereicht. Dr. Hans-Dieter Speikamp, Vorstandsmitglied des Vereins, war deshalb am Mittwoch im Rathaus bei Bürgermeister Bodo Klimpel. Jetzt soll alles ganz schnell gehen.

HALTERN

, 22.12.2016, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die 5. Kompanie der Schützengilde Haltern stiftete 777 Euro für das Lea-Drüppel-Theater. Auf dem Foto (v.l.): Jörg Stenner, Anne Drüppel, Michael Schroer und Lena Meinhard.

Die 5. Kompanie der Schützengilde Haltern stiftete 777 Euro für das Lea-Drüppel-Theater. Auf dem Foto (v.l.): Jörg Stenner, Anne Drüppel, Michael Schroer und Lena Meinhard.

Der Wunsch ist, die Genehmigung Ende Januar in den Händen halten und dann mit dem Umbau beginnen zu können. Bodo Klimpel machte Hans-Dieter Speikamp Hoffnungen, dieses Ziel erreichen zu können. „Vorher beginnen wir nicht mit der Renovierung“, sagte Hans-Dieter Speikamp gestern auf Nachfrage.

Bekanntlich soll in der „Filmklappe“ zum Andenken an Lea, die am 24. März 2015 mit Mitschülern und zwei Lehrerinnen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, ein Theater entstehen, in dem junge Menschen kleine Musicals und Theaterstücke spielen.

Das Kuratorium der Lufthansa unterstützt das Projekt mit 100.000 Euro. Die Unterstützung hält an: Das Spendenkonto ist auf rund 210.000 Euro gewachsen. 180.000 Euro werden allein für den Umbau der alten Immobilie benötigt. Außerdem haben sich Halterner gemeldet, die sich später ehrenamtlich im Theaterbetrieb engagieren möchten.

Kontaktdaten zu den Organisatoren gibt es auf der .

Lesen Sie jetzt