Beigeordneten-Bewerber sind nicht geeignet

Qualifikation fehlt

Die Suche der Verwaltung nach einem neuen Beigeordneten gestaltet sich schwierig. Am 25. November endete die Ausschreibungsfrist für Bewerber, die sich für die Stelle des Technischen Beigeordneten im Halterner Rathaus interessieren. Offensichtlich hat kein Interessent die geforderte doppelte Qualifikation.

HALTERN

, 05.12.2016, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Halterner Wappen am Rathaus.

Das Halterner Wappen am Rathaus.

15 Bewerbungen gingen zum Stichtag bei der Stadt ein. Allerdings sieht es nicht so aus, dass es überhaupt zu einer Fortsetzung des Verfahrens und entsprechenden Einladungen für ein Vorstellungsgespräch kommen kann. Es verfügt nämlich offensichtlich kein Interessent über die geforderte doppelte Qualifikation, indem er ein technisches Fachstudium und die Laufbahn für den gehobenen nicht-technischen Verwaltungsdienst absolviert hat. „Nach unserer Auffassung erfüllt kein Bewerber die Voraussetzungen“, erklärte gestern Bürgermeister Bodo Klimpel gegenüber der Redaktion.

Nun müsse die Politik entscheiden, wie es weitergehen soll. Die Fraktionen haben zunächst die Möglichkeit, sich die eingegangenen Bewerbungen anzusehen. Aus Sicht von Bodo Klimpel macht es keinen Sinn, die Stelle noch einmal auszuschreiben. Tatsächlich war schon vor dem Verfahren klar, dass Haltern nach einer Ringeltaube sucht. Es gibt nur ganz wenige Beamte, die über die geforderte Doppelqualifikation verfügen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt