Haltern ist bei den Motorradfahrern sehr beliebt. © Kevin Kindel (Archiv)
Motorradlärm

Beitritt zu Silent Rider: Die Stadt Haltern hat Bock auf leise

Die Stadt Haltern ist der Initiative Silent Rider beigetreten. Motorradfahrer sind weiterhin willkommen - rücksichtslose Biker aber sollen sich nicht eingeladen fühlen.

Die Stadt Haltern am See ist der bundesweiten Initiative gegen Motorradlärm Silent Rider e.V. beigetreten. Sie will damit Stellung gegen rücksichtslose Fahrer und den Lärm von manipulierten Auspuffanlagen beziehen, der besonders in den Naherholungsgebieten der Region ein Problem darstelle.

„Jeder Besucher und Gast ist bei uns willkommen, auch diejenigen, die mit einem Motorrad kommen“, betont Bürgermeister Andreas Stegemann. „Aber in unsere herrliche Erholungslandschaft passen keine rasenden und lauten Motorräder“, führt er aus.

Der Motorradlärm sorgt in Haltern schon seit Jahren für Ärger. Besonders laut ist es in der Saison von März bis Oktober an der Sythener Straße, Münsterstraße, Dorstener Straße, Flaesheimer Damm, Hullerner Straße und Westruper Straße. So beklagten Anwohner im Neubaugebiet Elterbreischlag an der Sythener Straße, dass sie im Sommer ihre Gärten aufgrund des Lärmpegels nicht nutzen können.

Die Polizei kann sich dem Problem nur punktuell mittels Radarkontrollen widmen.

Banner-Aktion blieb erfolglos

Zuletzt war versucht worden, mithilfe von Bannern („Laut ist out“) an die Vernunft der Kradfahrer zu appellieren, deren Ruf von einer Minderheit rücksichtsloser Fahrer beschädigt wird. Allerdings wurden die Banner schon nach wenigen Tagen von ihren Standorten entfernt. Die Stadt gab diese Initiative auf, um nicht nicht mehr Geld ohne Erfolg zu verbrennen.

Durch den Beitritt zu Silent Rider und die Aktionen dieser bundesweiten Initiative will die Stadt nun die Chance nutzen, ihre lärmgeplagten Bürger stärker und effektiver vor Motorradlärm zu schützen, als dies sonst für eine einzelne Kommune möglich ist. Zu den Mitgliedern des Vereins gehören viele Kreise und Städte, die in landschaftlich schönen Naherholungsgebieten Deutschlands liegen. Darunter beispielsweise die Eifelgemeinde Nettersheim, Bad Münstereifel, die Städteregion Aachen oder die Landkreise Osnabrück und Ahrweiler.

Der Großteil der Kradfahrer fährt rücksichtsvoll

Der Lärm von frisierten und zu schnellen Motorrädern wird bundesweit diskutiert. Die Fahrer von illegal manipulierten Motorrädern bringen alle Anhänger der motorisierten Zweiradkultur in Misskredit. Auch der Großteil der Motorradfahrer, die sich rücksichtsvoll und vorbildlich verhalten, müsse Streckensperrungen, Ausgrenzungen oder pauschale, öffentliche Diffamierungen oder Anfeindungen ertragen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Haltern.

Die Mitglieder von Silent Rider wollen diese Situation nicht hinnehmen. So hat die Initiative konkrete Forderungen an die Hersteller und die Politik, darunter die Verabschiedung eines Lärmschutzgesetzes mit niedrigeren Grenzwerten, eine Erhöhung der Strafen für Manipulationen am Motorrad und die Einführung einer allgemeinen Halterhaftung.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt