Betrüger wollte 72-jährige Halternerin reinlegen

Mann verlangte 600 Euro

Einen sehr unerfreulichen Anruf hat am Dienstag die 72-jährige Schwiegermutter von Franz-Josef Lojack bekommen: Ein Mann mit ausländischem Akzent erklärte der Halternerin am Telefon, er rufe vom Bauer-Verlag aus Hamburg an und sie müsse 600 Euro für ein Abonnement nachzahlen.

HALTERN

, 24.06.2014, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Franz-Josef Lojack recherchierte sofort beim Bauer-Verlag, ob es sich einfach um einen Fehler handeln könnte. Doch dabei wurde schnell klar, dass es sich bei dem Mann nur um einen Betrüger handeln konnte. Denn, so teilte ein Verlagssprecher dem Halterner mit, würde der Verlag nie zwei Jahre mit einer Zahlungsaufforderung warten – und die schon gar nicht telefonisch übermitteln. Außerdem würden die Mitarbeiter des Bauer-Verlages keine Gespräche mit unterdrückter Telefonnummer führen. Der Bauer-Verlag werde die Sache jetzt seiner Rechtsabteilung übergeben.

Michael Franz, Pressesprecher der Polizei in Recklinghausen, rät bei solchen Anrufen grundsätzlich dazu, sich Zahlungsaufforderungen schriftlich bestätigen zu lassen. Dann stelle sich oft schnell heraus, dass es „keinen realen Hintergrund“ für die Forderung gäbe. Sollte doch eine Rechnung ins Haus flattern, bei der man sich zu 100 Prozent sicher ist, dass diese nicht echt sein kann, solle man einen Rechtsanwalt zurate ziehen, so Michael Franz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt