Birkenreihe am Römerweg wird gefällt - Eiche Im Hohen Winkel bleibt

Entscheidung im Umweltausschuss

Denkbar knapp mit nur einer Stimme Mehrheit hat der Umweltausschuss der Fällung einer Birkenreihe am Römerweg zugestimmt. Die Eiche „Im Hohen Winkel“ hingegen soll stehen bleiben – hier fiel das Votum einstimmig.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 19.10.2011, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darüber, ob diese Eiche einer Solaranlage weichen muss, soll der Umweltausschuss heute entscheiden.

Darüber, ob diese Eiche einer Solaranlage weichen muss, soll der Umweltausschuss heute entscheiden.

Die beschädigte Birke könne entfernt werden, bestätigte Sarah Müller (Grüne), die anderen vier sollten jedoch stehen bleiben. Das sah auch Paul Hochmann (SPD) so, der eine Flut von Anträgen befürchtete: „Als nächstes sind die Haselnüsse dran.“ Eine solche Entscheidung könne dazu führen, dass man künftig baumfreie Siedlungsbereiche bekomme. Mit der von Tönnies vorgeschlagenen Ergänzung des Beschlusses, dass die Antragsteller zur Übernahme der Kosten verpflichtet werden und außerdem für Ersatz an anderer Stelle sorgen müssten, wurde der Antrag mit acht Stimmen von CDU und FDP gegen sieben Stimmen von SPD, Grünen und WGH angenommen.

Die Eiche an der Ecke Im hohen Winkel/Zum Waldwinkel bleibt hingegen erhalten. Behindert fühlte sich ein Antragsteller, der darauf verwies, dass die Solarthermie-Anlage auf seinem neu gebauten Haus ihm vom Gesetzgeber vorgeschrieben werde und nun nicht die volle Leistung bringen könne. Einig war sich der Ausschuss aber über die ökologische Wichtigkeit von Stieleichen. Zweifel an der Qualität eines bereits erfolgten Beschnitts der Eiche äußerte Andreas Vofrei (CDU). „Man hat Stummel stehen lassen – das macht man nicht.“ Von einer Fachfirma könnte nun allenfalls noch geprüft werden, ob man den Beschnitt zugunsten der Solarthermie-Anlage noch verbessern könnte, wobei die Ausschussvorsitzende Anette Fleuster (Grüne) daran große Skepsis äußerte.

Lesen Sie jetzt