Bodo Klimpel tritt nächstes Jahr nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters in Haltern an

mlzWahlen im September

Nach 15 Jahren wird die Stadt Haltern im kommenden Jahr auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister bekommen. Bodo Klimpel (CDU) will sich beruflich verändern. Das wurde am Dienstag bekannt.

von Michael Wallkötter und Ingrid Wielens

12.11.2019, 21:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Jahr 2004 wurde der Christdemokrat Bodo Klimpel erstmals ins Amt des Bürgermeisters gewählt. Jetzt hat der Halterner neue politische Ziele. Die Weichen dafür wurden am Dienstagabend gestellt.

Die Kreisverbände von CDU und die FDP wollen Bodo Klimpel gemeinsam ins Rennen um das Amt des Landrats schicken. Die Vorstandsgremien nominierten den Halterner Christdemokraten am Dienstagabend bei einer Sitzung in Recklinghausen. Das bestätigte CDU-Kreisvorsitzender Michael Breilmann nach der Sitzung.

Kreisparteitag am 30. November

Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel, der am Dienstag seinen 56. Geburtstag feierte, tritt gegen den von der SPD nominierten Landratskandidaten Michael Hübner (46), Landtagsabgeordneter aus Gladbeck, an. Beide Bewerber müssen auf Parteitagen allerdings noch offiziell bestätigt werden. Der CDU-Kreisparteitag findet am 30. November statt. Die Kreis-SPD will ihren Kandidaten am 14. Dezember küren.

Wahl findet am 13. September 2020 statt

Der amtierende Landrat, Cay Süberkrüb (65, SPD), hatte im Juli erklärt, nicht noch einmal kandidieren zu wollen. Die nächste Kreistagswahl, bei der auch der Landrat gewählt wird, findet am 13. September 2020 statt.

Klimpel hatte bis zuletzt aufs Bürgermeisteramt gepocht

Bodo Klimpel ist seit 2004 Bürgermeister der 38.000 Einwohner in Haltern am See. Damals trat er als parteiloser aber von der CDU unterstützter Kandidat an. Später trat er in die Partei ein. Bei der letzten Kommunalwahl (2014) wurde er mit 52,5 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Gegenüber der Halterner Zeitung hatte Bodo Klimpel zuletzt ausdrücklich betont, auch 2020 wieder für das Bürgermeisteramt kandidieren zu wollen. „Mache ich den Eindruck, als sei ich amtsmüde?“, lautete dabei seine Gegenfrage. Er fühle sich in seinem Amt sehr wohl, es gebe überhaupt keinen Grund dafür, aufzuhören. Mit einer Einschränkung: „Solange mich die Leute haben wollen, mache ich weiter.“

Für Mittwoch (13. November) hat die Halterner CDU eine Pressekonferenz angekündigt. Es ist davon auszugehen, dass die Christdemokraten und Klimpel selbst dann Näheres zu den Beweggründen und zur Entscheidung mitteilen werden.

Vorstand berät über neuen CDU-Bürgermeisterkandidaten

Wer bei der parallel zur Kreistagswahl stattfindenden Kommunalwahl am 13. September für die CDU als Kandidat für das Bürgermeisteramt der Stadt Haltern ins Rennen gehen soll, darüber gibt es bislang nur Spekulationen. Erst vor wenigen Tagen hatte der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Hendrik Griesbach mitgeteilt, dass der Vorstand der Halterner CDU sich „in Kürze“ mit dem Thema auseinandersetzen werde. Zur Kandidatenfrage gebe es daher aktuell noch keine Informationen. Mit einer offiziellen Kandidaten-Aufstellung sei erst im Frühjahr 2020 zu rechnen, so Griesbach.

Scharfer Kritiker der Kreisverwaltung

Dass Bodo Klimpel nun in die Kreispolitik wechseln möchte, hat durchaus eine pikante Note. Denn in den zurückliegenden Jahren gehörte der CDU-Politiker, zugleich finanzpolitischer Sprecher der Bürgermeister im Kreis Recklinghausen, zu den schärfsten Kritikern der Kreisverwaltung. Immer wieder mahnte er schärfere Sparbemühungen des Kreises an. Auch den von Landrat Cay Süberkrüb geplanten Neubau des Recklinghäuser Kreishauses lehnte er vehement ab. Nach einem erfolgreichen Bürgerbegehren ist das Projekt bekanntlich zu den Akten gelegt worden.

Der Landrat ist oberster politischer Repräsentant des Kreises Recklinghausen und Chef der Kreisverwaltung mit über 2000 Beschäftigten (inklusive Jobcenter).

Zur Person

Verwaltungsfachmann, Familienvater und Schalke-Fan

Bodo Klimpel wurde am 12. November 1963 in Rourkela in Indien geboren. Sein Vater war dort am Bau eines deutschen Stahlwerks beteiligt.
  • Ausgebildet wurde Klimpel zum Verwaltungsfachmann bei der Stadt Kaarst. Über die Stadt Düsseldorf kam er schließlich nach Haltern, wo er im Jahr 2001 Kämmerer wurde. Im September 2004 wurde er zum Bürgermeister gewählt.
  • Bodo Klimpel ist verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter und lebt mit seiner Familie im Ortsteil Sythen.
  • Nach den Tagen im Büro trifft man den Bürgermeister häufig beim Walken auf Laufstrecken in der Halterner Natur.
  • Bei Heimspielen des FC Schalke 04 sitzt Bodo Klimpel häufig auf der Tribüne.
Lesen Sie jetzt