Seit Jahren sorgen Schafe für die Pflege der Wiesen des Truppenübungsplatzes Borkenberge. © Ingrid Wielens
Einzigartiges Schutzgebiet

Borkenberge: Erstes Projekt im Moor vor Abschluss – offene Fragen bleiben

Nach heftiger Kritik vom Naturschutzbund hat die Eigentümerin des ehemaligen Truppenübungsplatzes Borkenberge ihre Pläne vorgestellt. Das erste Projekt soll dieses Jahr abgeschlossen werden.

Im Oktober 2017 hat die Deutsche Bundesstiftung (DBU) Naturerbe GmbH das 1770 Hektar große Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Borkenberge vom Bund übernommen. Nachdem der Naturschutzbund des Kreises Coesfeld kürzlich wegen „jahrelanger Untätigkeit“ in dem besonders schützenswerten Gebiet Alarm geschlagen und sich mit einem Forderungskatalog an den Landrat gewandt hatte, nimmt das Thema langsam Fahrt auf. Zumindest hat die DBU jetzt eine Art Tätigkeitsbericht vorgelegt.

Natürliche Grabenplomben stoppen das Wasser

Pachtverträge für Ackerflächen wurden umgeschrieben

Finanzierung für geplantes Beweidungsprojekt ist völlig offen

Kaum Möglichkeiten im Kampf gegen illegale Crossfahrer

Ein ausgewiesenes europäisches Schutzgebiet

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.