Bei Pfeiffer's Sythener Flora wird viel wert auf die Sicherheit der Gäste gelegt. © Lena Heckmann
Coronaschutzverordnung

Brad Pitt und Mickey Mouse sind in Halterner Restaurants keine Gäste mehr

Die Kontaktdatennachverfolgung in der Gastronomie ist weggefallen. Zettel ausfüllen und einloggen in einer App ist nun nicht mehr nötig. Doch es gibt noch andere Hürden für die Gastronomen.

In NRW gilt nun ein einziger Grenzwert, die Inzidenz von über 35. Das bedeutet aber auch, dass beim Gastronomiebesuch in Haltern die 3G-Regel eingehalten werden muss. Zutritt hat nur, wer geimpft, getestet oder genesen ist.

Pfeiffer’s Sythener Flora: Wichtige Kontrollfunktion in der Gastronomie

Monika Pfeiffer vom Restaurant und Hotel Pfeiffer’s Sythener Flora freut sich, dass der Betrieb in ihrem Hause wieder normal weitergeführt werden kann. Zuvor wurden die Kontaktdaten via der Luca- und Chekko-App oder mit klassischen Papierzetteln aufgezeichnet. „Viele internationale Gäste kannten die Apps natürlich nicht, die mussten das Formular dann händisch ausfüllen,“ so Pfeiffer.

Bei Pfeiffer’s Sythener Flora wird viel Wert auf die Sicherheit der Gäste gelegt. © Lena Heckmann © Lena Heckmann

Dennoch sieht sie die Kontrolle der 3G-Regel auch kritisch. „Es ist schon ein enormer Aufwand, den Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Status nachzuvollziehen. Da hat die Gastronomie eine wichtige Kontrollfunktion aufs Auge gedrückt bekommen.“ Eine wirkliche Erleichterung sei der Wegfall der Kontaktnachverfolgung da nicht. Dennoch versichert sie: „Unsere Gäste sind hier sicher.“

Einfachere Kontrollen bei Arentz Bauernladen & Café

Bei Arentz Bauernladen & Café ist eine Erleichterung aufgrund der nicht mehr notwendigen Kontaktdatennachverfolgung zu spüren. Conny Arentz meint dazu: „Es ist ein erheblicher Unterschied, denn es macht den Betrieb um einiges einfacher.“ Die Verwaltung und Aufbewahrung der Zettel war ein erheblicher Aufwand. Noch dazu wurden die Formulare zum Teil nicht wahrheitsgemäß ausgefüllt. „Wir hatten angeblich Brad Pitt und Mickey Mouse hier zu Besuch“, wie Arentz ausführt.

Die Kontrolle der 3G-Regel funktioniere bei ihnen sehr gut. „Mit Apps ist das sehr einfach nachzuvollziehen. Außerdem sind 95 Prozent unserer Besucher geimpft.“ Conny Arentz hält das insgesamt für einen weiteren Schritt zu mehr Normalität. „Aber Corona ist nach wie vor sehr präsent.“

Weiteres Mittel zur Normalität im Restaurant Achilles

Dionyssios Deligiannidis (r.) hofft auf baldige Normalität im Gastronomiebetrieb. Mit auf dem Foto sind seine Mitarbeiter Angelos Stratos (M.) und Marios Stratos (l.) zu sehen. © Lena Heckmann © Lena Heckmann

Dionyssios Deligiannidis vom griechischen Restaurant Achilles ist es wichtig, dass die 3G-Regeln in seiner Gastronomie kontrolliert werden. „Jeder Gast wird nach einem Nachweis gefragt. Es ist ein weiteres Mittel, bis es sich normalisiert“, wie der Restaurantinhaber sagt. Darüber, dass er sein Restaurant wieder öffnen konnte, ist er natürlich besonders glücklich. „Ich freue mich, dass hier wieder Menschen sind und ich mich mit den Gästen unterhalten kann.“ Deligiannidis übt aber auch Kritik: „Es ist schwierig, den Überblick bei den verschiedenen Regelungen zu behalten.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.