Flammen schlugen aus dem Dach des Mehrfamilienhauses, als die Feuerwehr an der Bahnhofstraße eintraf. Zwei Stunden waren 42 Feuerwehrleute im Einsatz. © Backmann
Brand Bahnhofstraße

Brand in Halterner Mehrfamilienhaus: Polizei kennt bereits die Ursache

Im Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße stehen Türen und Fenster offen, Trockengeräte laufen, bissiger Geruch dringt auf die Straße. Brüder hatten am Abend zuvor einen Brand verursacht.

Über eine Handynummer ging am Dienstag (4. August) um kurz vor 22 Uhr Alarm bei der Feuerwehr ein. Meterhohe Flammen schlugen zu dieser Zeit aus dem Dach eines 15-Familienhauses an der Ecke Rochford-/Bahnhofstraße. 42 Haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrkräfte aus Haltern-Mitte und Lavesum sowie die Rettungsdienste Marl, Dorsten und Recklinghausen rückten aus. Aus der brennenden Dachgeschosswohnung retteten sie zwei Brüder.

Einer von ihnen wurde mit schweren Brandverletzungen in eine Bochumer Spezialklinik gebracht, der andere liegt mit einer Rauchgasvergiftung im Halterner Sixtus-Hospital. Die übrigen Bewohner blieben unverletzt, sie wurden von den Rettungskräften evakuiert und der Polizei betreut.

Die Dachgeschosswohnung im Mehrfamilienhaus brannte völlig aus. © Backmann © Backmann

Die Brandermittler des Polizeipräsidiums Recklinghausen waren direkt am nächsten Morgen vor Ort. Sie gehen nach ihren Untersuchungen von fahrlässiger Brandstiftung aus und nennen als wahrscheinliche Ursache den unsachgemäßen Umgang mit heißem Fett.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Nach Schätzungen liegt der Sachschaden zwischen 30.000 und 50.000 Euro.

Ein Teil der Wohnungen ist gerade renoviert worden

„Das ist ein Drama, eine traurige Geschichte“, sagt der Hausbesitzer. Er fühlt mit den Verletzten. Die Wohnung unterm Dach ist völlig zerstört, die darunter liegende Wohnung beschädigt und auch das Dach ist stark in Mitleidenschaft gezogen. Ein Teil der Wohnungen sei gerade noch renoviert worden. Ausdrücklich lobt der Eigentümer die Arbeit der Einsatzkräfte: „Die Feuerwehr hat sehr gut und schnell reagiert.“

Rettungsdienste aus drei Städten und 42 Feuerwehrkameraden rückten zum Einsatz aus. © Backmann © Backmann

Auch aus der Nachbarschaft gibt es Lob für professionelles Handeln. Werner Schulte, Leiter der Halterner Feuer- und Rettungswache, nimmt die Komplimente gerne an. „Unser Bestreben ist immer, in sachlicher Ruhe die Einsatzlage in den Griff zu bekommen, besonnen und mit kühlem Kopf zu handeln“, sagte er gegenüber der Halterner Zeitung. Die Einsatzleitung hatte am Dienstagabend Udo Garschagen.

Brüder sind nach dem Brand obdachlos

Die Mieter der Wohnungen konnten nach dem Einsatz zurück in ihre Wohnungen, einige übernachteten allerdings dann in einem Hotel. Gutachter müssen jetzt klären, wie sehr das Haus nach dem Brand tatsächlich geschädigt ist.

Die Brüder sind obdachlos. Die Stadt hat angekündigt, ihnen bei Bedarf behilflich zu sein.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt