Chefin wehrt sich gegen Spekulationen über Bezirksstelle

Agentur für Arbeit Recklinghausen

HALTERN Die Betreuung von Langzeitarbeitslosen in der Bezirksstelle Haltern ist nach Ansicht von Astrid Neese, Chefin der Agentur für Arbeit Recklinghausen, nicht gefährdet.

von Von Thomas Liedtke

, 20.11.2009, 13:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor diesem Hintergrund verbiete sich die Spekulation über einzelne Standorte, meint Neese. Zunächst müssten die Sachfragen erörtert werden. Die bürgernahe und kundenorientierte Leistungserbringung habe dabei einen hohen Stellenwert, wenn auch mittel- und langfristig ebenfalls Wirtschaftlichkeitsberechnungen zu berücksichtigen seien.

Die Geschäftsführerin betont, dass sie als Vorsitzende der Trägerversammlung in den letztenJahren stets eine kooperative und konstruktive Gesprächskultur gepflegt habe. Darauf werde sie auch in Zukunft Wert legen. „Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Haltern zu einer guten gemeinsamen Lösung kommen werden“, so Neese abschließend.

Lesen Sie jetzt