Marius Mütze von Hörakustik Hüls fegt die Scherben unterm Weihnachtsbaum vor dem Geschäft am Gantepoth zusammen. © Jürgen Wolter
Christbaumschmuck

Christbaumschmuck in der Halterner Innenstadt gestohlen oder zerstört

150 Weihnachtsbäume stehen vor den Geschäften der Innenstadt. Viele wurden von Geschäftsleuten geschmückt. Aber nicht überall bliebt der Schmuck lange erhalten.

Es gibt in diesem Jahr keinen Nikolausmarkt in Haltern, keine Schlittschuhbahn und auch keinen Nikolausumzug. Um trotzdem vorweihnachtliches Flair in der Innenstadt aufkommen zu lassen, wurden unter anderem 150 Weihnachtsbäume vor den Geschäften platziert – und die Geschäftsleute hatten die Möglichkeit selbst für den Schmuck zu sorgen.

Überall in der Innenstadt finden sich geschmückte Weihnachtbäume.
Überall in der Innenstadt finden sich geschmückte Weihnachtsbäume. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

„Das haben auch viele gemacht“, freut sich Bernd Bröker, der Leiter der Halterner Stadtagentur. „Gesponsert hatten die Bäume die Vereine Haltern aktiv, Haltern tut gut und die Werbegemeinschaft Haltern.“

„Wir lassen uns davon nicht unterkriegen“

Aber es kommt auch immer wieder zu Zerstörungen. Am Wochenende war unter anderem der Baum vor dem Geschäft Hörakustik Hüls am Gantepoth betroffen. “Am Samstagmittag war noch alles in Ordnung, aber als ich am Montagmorgen zum Geschäft kam, waren die meisten Kugeln abgerissen und zerstört“, berichtet Inhaber Martin Hüls.

Die Scherben lagen über einige Meter verteilt um den Baum herum. „Die müssen damit wohl Fußball gespielt haben““ sagt Martin Hüls. „Aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen, wir werden neue Kugeln aufhängen, denn ich finde die Aktion ist eine tolle Idee.“

Hüls hat festgestellt, dass deutlich weniger Kunden in der Halterner Innenstadt unterwegs sind als in den Vorjahren. „Man hat das Gefühl, die Kunden kaufen gezielt ein und verlassen die Stadt dann schnell wieder“, sagt er. „Da die Gastronomie geschlossen ist, verkürzt sich die Verweildauer erheblich. Umso wichtiger finde ich deshalb, dass mit den geschmückten Weihnachtsbäumen wenigstens etwas weihnachtliche Atmosphäre verbreitet wird.“

Bilder und Figuren aus Kindergärten

In der Lippstraße hängen sogar gemalte Bilder und selbst gebastelte Figuren an einigen Bäumen: Dort haben die Geschäftsleute Kontakt zu Kindergärten aufgenommen, die die Bäume geschmückt haben.

In der Lippstraße beteiligten sich Kindergärten am Schmücken der Weihnachtsbäume.
In der Lippstraße beteiligten sich Kindergärten am Schmücken der Weihnachtsbäume. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Auch Gisela Reinke von Aroma und Natur in der Merschstraße hat sich über die Aktion gefreut und gerne mitgemacht. Sie hatte den Weihnachtsbaum vor ihrem Geschäft mit Kugeln geschmückt. „Aber die waren dann am darauffolgenden Montag alle weg“, sagt sie. „Einfach aus den Fassungen herausgedreht.“ Handwerker im Nachbargeschäft hätten Jugendliche beobachtet, die sich am Baum zu schaffen gemacht hätten, sagt sie.

Gisela Reinke hat vor ihrem Geschäft Aroma und Natur an der Merschstraße neue Kugeln aufgehängt.
Gisela Reinke hat vor ihrem Geschäft Aroma und Natur an der Merschstraße neue Kugeln aufgehängt. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Inzwischen hat sie einige neue Kugeln aufgehängt. Die meisten hängen aber so hoch, dass man sie nicht ohne weiteres vom Boden aus erreichen kann. „Auch hier an den Nachbargeschäften, zum Beispiel am Café Extrablatt, sind jetzt leider die Kugeln zerstört worden“, so Gisela Reinke. Bernd Bröker geht davon aus, dass es sich noch um Einzelfälle handelt und hofft, dass dieses Beispiel in der Innenstadt nicht Schule macht.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt