Möglichkeiten der Begegnung zwischen den unterschiedlichen Kulturen gibt es viele, der Fachdienst Integration und Migration des Caritasverbandes Ostvest und das ehrenamtliche Netzwerk des Asylkreises geben ihr Bestes, damit Integration gelingt.
Möglichkeiten der Begegnung zwischen den unterschiedlichen Kulturen gibt es viele, der Fachdienst Integration und Migration des Caritasverbandes Ostvest und das ehrenamtliche Netzwerk des Asylkreises geben ihr Bestes, damit Integration gelingt. © Geburgis Sommer
Zuschuss für Caritas-Fachdienst

Corona erschwert Geflüchteten den Start in ihrer neuen Heimat Haltern

Durch Corona und die damit verbundenen eingeschränkten sozialen Kontaktmöglichkeiten fällt es Geflüchteten noch schwerer, in Haltern Fuß zu fassen. Hilfe beim Ankommen ist wichtiger denn je.

Rund 730 Geflüchtete suchen in Haltern Schutz vor Krieg und Gewalt. 300 ehrenamtlich Engagierte kümmern sich um sie, außerdem der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) des Caritasverbandes Ostvest (im Caritas Centrum Haltern). Das ist ein stabiles Bündnis, das aber natürlich auch Geld braucht, um Einzelpersonen und Familien beraten und begleiten zu können.

Ein Höchstmaß an Unterstützung kostet Geld

Deutschkenntnisse gingen in Coronazeit deutlich zurück

Kinder so früh wie möglich in die Schulen integrieren

Über die Autorin
Redakteurin
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.