Corona-Krise: Bahn stellt auf Sonderfahrplan um - RE 2 fährt Haltern nicht mehr an

Sonderfahrplan

Wegen der Corona-Krise hat die Deutsche Bahn ihren Fahrplan für den Regionalverkehr seit Samstag (21. März) umgestellt. Häufig fahren die Züge nur noch einmal pro Stunde, der RE 2 fällt aus.

Haltern

, 23.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bahnhof in Haltern wird zurzeit nur von der RB 42 angefahren.

Der Bahnhof in Haltern - hier ein Symbolbild - wird zurzeit nur von der RB 42 angefahren. © picture alliance/dpa

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen haben gemeinsam mit den Aufgabenträgern VRR, NVR und NWL einen Sonderfahrplan für den Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen erarbeitet, der ab Samstag (21. März) schrittweise umgesetzt wird und vorerst bis 19. April gilt. Das Grundkonzept lautet: Jede Strecke wird mindestens im Stundentakt bedient, heißt es von der Deutschen Bahn. Auf einigen Strecken werden Ersatzbusse eingesetzt. Die zentrale Webseite für den Nahverkehr in NRW www.mobil.nrw veröffentlicht alle Informationen zur neuen Fahrplansituation.

Jetzt lesen

Für Haltern ergeben sich daraus einige grundlegende Änderungen: Der Regionalexpress RE 2 zwischen Düsseldorf und Osnabrück fällt komplett aus. Er wird zwischen Münster und Essen durch den RB 42 ersetzt. Zwischen Osnabrück und Münster fungiert der RB 66 als Ersatz. Zwischen Essen und Düsseldorf können ersatzweise der RE 1 und RE 6 als Alternativen genutzt werden.

Halt in Münster-Albachten

Der RE 42 (Münster - Mönchengladbach) fällt jedoch auf der Teilstrecke zwischen Essen und Mönchengladbach aus. Zwischen Münster und Essen soll er auf einen 60-Minuten-Takt ausgedünnt werden, jedoch zusätzlich in Münster-Albachten halten.

Bis alle geänderten Daten über die einschlägigen Apps und Webseiten der Verkehrsunternehmen und Verbünde in NRW verfügbar sind, könne es aufgrund der Vielzahl der Änderungen aber einige Zeit dauern, teilte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit. „Wir arbeiten daran, es so schnell wie möglich einzuarbeiten“, so VRR-Sprecher Dino Niemann auf Anfrage der Halterner Zeitung.

Die S9 (Wuppertal-Vohwinkel - Haltern) ist bereits seit Anfang März zwischen Bottrop und Haltern aufgrund von Bauarbeiten ausgefallen. Voraussichtlich bis zum 19. April gilt auch hier die Regelung des Sonderfahrplans. Hier fahren Ersatzbusse.

Lesen Sie jetzt

Bereits am Wochenende mussten die Zugfahrer zwischen Haltern und Wuppertal-Vohwinkel auf die S9 verzichten. Bald fällt die S9 für sieben Wochen auf einem anderen Stellenabschnitt aus. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt