Corona-Lockerungen: Was in Haltern wieder erlaubt ist und was nicht

Corona-Lockerung

Viele Corona-Regelungen sind in den vergangenen Tagen gelockert worden. Was an Sport wieder möglich ist, und wo ich meinen Imbiss verzehren darf, darüber klärt die Stadt Haltern auf.

Haltern

08.05.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Reiten ist nicht mehr nur im Freien, sondern auch wieder in der Halle erlaubt.

Reiten ist nicht mehr nur im Freien, sondern auch wieder in der Halle erlaubt.

Die Verwaltung der Stadt Haltern hat die aktuell wichtigsten Änderungen aus der NRW-Corona-Schutzverordnung zusammengestellt. Hier ein Überblick:

Seit Donnerstag (7. Mai) gilt:

  • Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen sowie im öffentlichen Raum ist erlaubt. Aber: nur, wenn kontaktfrei, geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind (auch in Warteschlangen). Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf Weiteres untersagt. Kinder unter 12 Jahren dürfen durch jeweils eine erwachsene Person begleitet werden.
  • Reitsport, Reitunterricht, Voltigieren und Kutschfahrten auch in Reitschulen, Reithallen und sonstigen nicht unter freiem Himmel befindlichen Reitsportanlagen sind zulässig. Es sind aber die gleichen Vorkehrungen zu treffen wie oben bzw. es gelten die gleichen Einschränkungen zur Nutzung der Gemeinschaftsanlagen.

Die Gastronomie darf ab Montag wieder öffnen. Am Wochenende werden konkrete Vorgaben erwartet. Bis einschließlich Sonntag (10. Mai) ist der Verzehr in der gastronomischen Einrichtung und in einem Umkreis von 25 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt (zuvor waren es 50 Meter).

  • Untersagt ist der Verzehr von Lebensmitteln in der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 25 Metern um die Verkaufsstelle (Lebensmittelgeschäft, Kiosk, usw.) in der die Lebensmittel erworben wurden. (zuvor waren es 50 Meter). Mund-Nase-Bedeckung ist auch in den Warteschlangen zu den genannten Bereichen Pflicht.
  • Mund-Nase-Bedeckungspflicht kann für Inhaber, Leiter und Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden.
  • Mund-Nase-Bedeckung kann vorübergehend abgelegt werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung oder aus anderen Gründen (z.B. Kommunikation mit gehörlosen oder schwerhörigen Menschen) zwingend erforderlich ist.

Ab Samstag (9. Mai) gilt ein eingeschränktes Besuchsrecht in Pflege- und Altenheimen. Maximal ein Besuch pro Tag mit maximal zwei Personen ist erlaubt, unter strengen Auflagen bezüglich Hygiene und Abstandsregeln.

Lesen Sie jetzt