Coronavirus: Gefahrenstufe Rot im gesamten Regierungsbezirk

Corona-Pandemie

Alles auf Rot: Alle Kreise und Großstädte des Regierungsbezirks Münster haben inzwischen die 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten. In Haltern lag der Wert zuletzt bei 84,5.

26.10.2020, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem Markt und auf ausgewiesenen Straßen in Halterns Innenstadt gilt die Maskenpflicht.

Auf dem Markt und auf ausgewiesenen Straßen in Halterns Innenstadt gilt die Maskenpflicht. © Foto: Pia Stenner

Gefahrenstufe Rot: Sämtliche Kreise und Großstädte des Regierungsbezirks Münster haben am vergangenen Wochenende den Inzidenzwert von 50 überschritten. Wie die Bezirksregierung Münster am Sonntag mitteilte, seien die Zahlen in einigen Kreisen und Städten im Vergleich zum Vortag allerdings leicht rückläufig. So liege beispielsweise die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Recklinghausen laut Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG NRW) bei 94,0 (Stand: 25. Oktober, 0 Uhr). Noch am Freitag hatte dieser Wert bei 105,5 gelegen. „Ob dies auf einen Rückgang der Infektionen oder auf das Meldegeschehen des Wochenendes zurückzuführen ist, lässt sich erst in den kommenden Tagen beurteilen“, erklärte die Bezirksregierung.

Stadt Gelsenkirchen trauriger Spitzenreiter

Für die Kreise und Großstädte ergab sich am Sonntag folgendes Bild (Zahlen des Vortags in Klammern): Kreis Borken 62,2 (62,7), Kreis Coesfeld 59,8 (59,8),

Kreis Recklinghausen 94,0 (105,5), Kreis Steinfurt 58,9 (47,7), Kreis Warendorf 85,3 (83,1), Stadt Bottrop 88,5 (68,9), Stadt Gelsenkirchen 122,5 (138,7), Stadt Münster 62,2 (49,2).

In Haltern war die Zahl der Infizierten zuletzt (23. Oktober) um vier auf 176 gestiegen. Der Inzidenzwert in der Seestadt betrug 84,5. Neue Zahlen gibt der Kreis Recklinghausen am Montag (26. Oktober) bekannt.

Infotelefon am Montag zeitweise nicht erreichbar

Dann auch wird das Infotelefon für Fragen rund um Corona vorübergehend nicht zur Verfügung, teilte der Kreis am Sonntag mit. Nach Angaben einer Sprecherin wird die Telefonleitung der Kreisverwaltung von ISDN auf IP umgestellt. Die Umstellung solle gegen 12 Uhr stattfinden. Währenddessen würden alle externen Telefonate unterbrochen, da Kabelverbindungen umgesteckt werden müssten. Das Infotelefon ist sonst montags von 8 bis 16 Uhr zu erreichen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt