Coronavirus-Prävention: Kiep-Gäste können sich vorsorglich in Listen eintragen

Kiep-Verleihung

Auch beim Kabarettpreis Kiep machen sich die Veranstalter Gedanken um das Coronavirus. Am Samstag werden Listen ausgelegt - das erleichtert im Ernstfall die Arbeit der Behörden.

Haltern

06.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bullemänner moderieren am Samstag wieder den Kiep.

Die Bullemänner moderieren am Samstag wieder den Kiep. © Blanka Thieme-Dietel

Auch wenn es derzeit in Haltern am See noch keinen nachgewiesenen Corona-Fall gibt: Das Kulturboitel-Team versucht alles, um die Gäste des Kiep am Samstag, 7. März, ab 17 Uhr in der Seestadthalle so gut es geht zu schützen. Deshalb haben sich die Verantwortlichen entschieden, eine Teilnehmerliste auszulegen. Dies teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Lehren aus dem Fall im Kreis Heinsberg

Damit soll nach den Erfahrungen, die im Kreis Heinsberg gemacht worden sind, die Recherche deutlich verkürzt werden für den Fall, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass eine infizierte Person beim Kiep gewesen ist. Denn dann können diejenigen, die in der Liste stehen, schnell informiert werden.

„So wollen wir im Notfall dafür sorgen, dass sich das Virus möglichst nicht so schnell und intensiv weiterverbreitet“, sagt Bürgermeister Bodo Klimpel.

„Wir sind überzeugt, hier im Sinne der Gäste und zu ihrem Schutz zu handeln.“

Nur freiwillige Eintragung

Selbstverständlich tragen sich die Besucherinnen und Besucher nur freiwillig in diese Listen ein. Die Daten werden auch nur für diesen Zweck verwandt und anschließend vernichtet. Darüber hinaus haben die Organisatoren auch in Absprache mit den Gastronomen an einigen Stellen in der Halle Desinfektionsmittel bereitgestellt.

Lesen Sie jetzt