Dachstuhl in Doppelhaushälften brannte

HULLERN Die Obergeschosswohnungen eines Doppelhauses auf der Hauptstraße sind nicht mehr bewohnbar: Ein Dachstuhlbrand richtete am Samstagmittag hohen Sachschaden an, Personen wurden aber nicht verletzt.

von Von Elke Rüdiger

, 21.03.2009, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dachstuhl in Doppelhaushälften brannte

Dachstuhlbrand auf der Hauptstraße in Hullern. Die Feuerwehrmänner suchten die Ursache.

Die Brandursache, so die  Vermutungen der Feuerwehr, könnten Lötarbeiten an einer Doppelhaushälfte gewesen sein. Dann, erklärte Löschzugführer Martin Schild, könnte die Dehnungsfuge in der Gebäudetrennwand Feuer gefangen haben und bis ins Dachfirst gezogen sein. Die Ermittlungen dauern an.

Feuerwehr rückte aus Um 12.42 Uhr ging die Feuermeldung in der Leitstelle in Recklinghausen ein. Die Löschzüge Hullern, Haltern-Mitte und die hauptamtlichen Kräfte rückten mit 45 Männern aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr quoll dichter dunkler Qualm unter den Dachziegeln hervor, so dass die Männer im Wohnhaus nur unter Einsatz der Atemschutzgeräte arbeiten konnten. Um den Brandherd zu finden, lösten die Wehrleute Dachpfanne für Dachpfanne. Um 13.47 Uhr gaben die Feuerwehrmänner der Leitstelle Entwarnung: "Feuer unter Kontrolle", aber ihre Arbeit war damit noch nicht beendet.

Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, aber die jeweils obere Etage des Doppelhauses ist nicht bewohnbar. Für die Dauer der Löscharbeiten sperrte die Polizei die Hauptstraße für den Durchgangsverkehr.

Lesen Sie jetzt