Bildergalerie

Das DP-Lager in Haltern - ein Zuhause auf Zeit für entwurzelte Menschen

Am 29. März 1945 erreichte die 9. US-Armee die Stadt Haltern. Kurz darauf wurde der Westteil der Stadt geräumt, um ehemaligen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern als Unterkunft zu dienen. Im sogenannten DP-Lager versuchten die Menschen, zur Normalität zurückzukehren. Sie spielten sogar Theater. Fotos, von denen einige erstmals in dem Buch "Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945-1955" (LWL 2016) veröffentlicht wurden, erinnern an diese Zeit.
26.05.2020