Das sind die beiden neuen Halterner Pfarrer

St. Sixtus

Die Nachfolge von Pfarrer Martin Ahls ist geklärt. Michael Ostholthoff (40) und André Pollmann (44) werden die Pfarrstelle in St. Sixtus gemeinsam übernehmen. Bisher sind sie leitende Pfarrer der Studierenden-Gemeinde (KSHG) in Münster und zugleich Domvikare am Münsteraner Dom.

HALTERN

, 13.12.2016, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
André Pollmann (l.) und Michael Ostholthoff.

André Pollmann (l.) und Michael Ostholthoff.

Am Montagabend (12. Dezember) stellten sie sich dem Seelsorgeteam sowie den Mitgliedern von Pfarreirat und Kirchenvorstand in Haltern vor. Der genaue Termin für die Pfarreinführung steht noch nicht fest, er wird Anfang des Jahres abgestimmt und bekannt gegeben. Das teilte Bistumssprecherin Michaela Kiepe auf Nachfrage mit.

Gleichzeitig gab auch Kaplan Torsten Stemmer eine offizielle Meldung für die Pfarrei heraus. „Die Resonanz aller Beteiligten war überaus positiv. Mit großer Freude wird nun allseits der zukünftigen Zusammenarbeit entgegengesehen“, nannte er ein Resümee des Kontaktgespräches. Pfarrer Martin Ahls verlässt im Februar Haltern, er wechselt nach Rheinberg. Auch Kaplan Torsten Stemmer verlässt Haltern. Im Mai geht er als Seelsorger zurück zur Marine.

Michael Ostholthoff und André Pollmann werden, so Kaplan Stemmer, möglicherweise im September die Pfarrstelle in St. Sixtus übernehmen. Der Termin muss noch festgelegt werden. Für die Zeit bis zur Pfarreinführung der beiden neuen Pfarrer wird die Pfarrei St. Sixtus kommissarisch von einem Pfarrverwalter geleitet. Dies wird ein Priester des Seelsorgeteams sein. Um den Start der neuen Seelsorger gut vorzubereiten, wird es im kommenden Jahr weitere Kontakte mit den Gremien und dem Seelsorgeteam geben.

Die Biografien:

  • André Pollmann ist seit 2012 Studierendenpfarrer in der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) in Münster. Der 44-Jährige kommt gebürtig aus Herzebrock und wurde 2004 in Münster zum Priester geweiht. Anschließend war er bis 2008 Kaplan in Nordwalde und wechselte dann als Subregens in das Bischöfliche Priesterseminar Borromaeum.
  • Michael Ostholthoff stammt aus Halverde. Der 40-Jährige wurde 2003 in Rom zum Priester geweiht, dort hatte er 1996 sein Studium aufgenommen. Von 2004 bis 2007 war Ostholthoff Kaplan in der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus. Anschließend leitete er die Diözesanstelle „Berufe der Kirche“ im Bischöflichen Generalvikariat Münster.
  • Von 2012 bis 2015 waren beide als Studierendenpfarrer in der KSHG tätig. Seither arbeitet Ostholthoff an der Beendigung seiner Promotion und ist Subsidiar in der Studierenden-Gemeinde.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt