Der Doc rockt

HALTERN Wer sich mit Dr. Ulrich Fengel, Assistenzarzt in der Kardiologie am St. Sixtus-Hospital, zum Wochenende verabreden möchte, wird selten Erfolg haben. Denn der Mediziner hat seine Wochenenden fest verplant, und zwar als Gitarrist in einer Band.

08.07.2008, 10:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dort begleitet er als „Doc Rock“ einen Sänger, dessen Nachnamen jeder Schlagerfan kennt: Achim Petry. Der ist in die Fußstapfen seines Vaters Wolfgang Petry getreten. Und das mit Erfolg, wie die ständig steigenden Konzertanfragen und verschiedene Fernsehauftritte belegen.

Tour durch Deutschland

Dabei haben sich die Musiker um Ulrich Fengel und Achim Petry eher zufällig gefunden. „Unsere Band suchte für verschiedene Auftritte bei Stadtfesten im Ruhrgebiet einen Sänger. Und bei einer Veranstaltung konnten wir dann Achim Petry als Sänger bei uns begrüßen. Das passte so gut zusammen, dass wir jetzt seit einem halben Jahr mit ihm durch Deutschland touren“, erzählt Doc Rock. Klar, dass auch Lieder von Wolfgang Petry im musikalischen Gepäck sind. Denn der Papa fand die Auftritte seines Sprösslings so gut, dass er in ihm voller Stolz seinen Nachfolger sah.

Alter Hase im Musikgeschäft

Fengel ist so etwas wie ein alter Hase im Musikgeschäft. Er spielte unter anderem in einer Studentenjazzband, tourte anschließend mit einer Rockband über die Dörfer und spielte auch verschiedene Filmmusiken ein. Die bekannteste darunter für die Fernsehserie „Der kleine Vampir“. Neben der Musik hat der Mediziner ein zweites künstlerisches Hobby: die Fotografie. „Früher habe ich auch als Fotograf gearbeitet, unter anderem für verschiedene Reisemagazine. Dafür bleibt leider keine Zeit mehr“, bedauert Fengel. „Es ist auch so schon sehr schwierig, Medizin und Musik unter einen Hut zu bringen. Privatleben gibt es fast gar nicht.

Dank an die Kollegen

Das ist der Preis für die Auftritte an den Wochenenden. Doch dass ich überhaupt meiner musikalischen Leidenschaft nachgehen kann, verdanke ich nicht zuletzt der Unterstützung meiner medizinischen Kollegen hier im Sixtus-Hospital. Sie nehmen bei der Dienstplangestaltung sehr viel Rücksicht“, freut sich Fengel. Seine Liebe gilt beidem, der Medizin und der Musik. „Ich möchte weder auf das eine noch auf das andere verzichten. Mir würde einfach ein Teil meines Lebens fehlen“, stellt er fest.

Medizin ist wie Rock n' Roll

Und so verwundert es am Ende auch nicht, dass er für die Medizin ein musikalisches Bild findet: „Medizin ist wie Rock ‚n' Roll, ein sehr intensives Erlebnis. Vor allem bei Notfällen, wenn es auf jede Sekunde ankommt und der Erfolg der Behandlung davon abhängt, dass die Patienten sehr schnell medizinische Hilfe erfahren. "Übrigens: Wer Dr. Ulrich Fengel alias Doc Rock und Achim Petry live mit Band erleben möchte, hat dazu bald Gelegenheit: Am 30. August steigt ein großes Konzert in Haltern, und zwar im Prickings-Hof.

Lesen Sie jetzt