Die Highlights im Januar 2020: So startete dieses Jahr in Haltern. © Grafik: Martin Klose
Jahresrückblick

Der Januar 2020 in Haltern: Brummen, Bauprojekt und Bahn-Ärger

2020 neigt sich dem Ende. Grund genug, das Jahr Revue passieren zu lassen. Im Januar hat ein Brummen die Bürger zur Verzweiflung gebracht. Verzweifelt waren Halterner auch wegen eines Bauprojekts.

Das Jahr 2020 hat für über 360 Schwimmer am Halterner Stausee begonnen. Hier läuteten sie am 1. Januar das neue Jahr ein. Das war jedoch nicht das einzige Highlight im Januar 2020. Haltern wurde von einem mysteriösen Brummen heimgesucht, es gab Ärger aufgrund eines Bauprojekts und eines fehlerhaften Automaten. Hier sind die Top 3 Themen im Januar 2020 zusammengefasst:

Top 1: Brummen in Wohnung bringt Halternerin zur Verzweiflung

Es ist so, als ob irgendwo eine Bassbox wimmert. So beschreibt eine Halternerin das tiefe Brummen, dass sie teilweise nächtelang wach hält. Angefangen hat es am 10. Januar 2020. Auch Experten stehen vor einem Rätsel. Eine moderne Heizanlage könnte es sein. Die tiefen Schallwellen sind für das menschliche Gehör normalerweise kaum wahrnehmbar.

Ein Aufruf in der Zeitung hat jedoch gezeigt: Störendes Brummen ist in Haltern kein Einzelfall. Aber nicht nur Haltern wird vom Brummen gequält. Auch Bewohner aus umliegenden Ortsteilen und Städten melden sich nach dem Aufruf.

Unter anderem Werner Schmich aus Holtwick. Er wird bereits seit 5 Jahren von dem Brummen geplagt. „Es ist, als ob man in der Disco neben einem großen Lautsprecher steht und der Bass den ganzen Körper durchdringt“, beschreibt er.

Zwischenzeitlich wurde die Facebook-Gruppe „Brummton Phänomen“ ins Leben gerufen. Betroffene können sich hier austauschen und gegenseitig Mut zusprechen.

Top 2: Streit um Bauprojekt Betreutes Wohnen

Kritik-Thema beim Neujahrsempfang 2020: Im Neubaugebiet in Sythen ist eine gewaltige Häuserreihe mit 35 Wohnungen für Betreutes Wohnen entstanden – anfangs war jedoch stets nur von 5 einzelnen Stadtvillen die Rede.

Das löste Ärger bei den Anwohnern aus. Als dann noch die Einladung der Stadt zum gemeinsamen Treffen kam, um über die Farbgestaltung der Treppenhäuser zu entscheiden, machte das die Anwohner noch wütender.

Trotzdem erschienen einige von ihnen wenige Tage später zum gemeinsamen Gespräch mit der Stadt über die unglücklichen Entwicklungen des Bauprojekt. Und machten ihrem Ärger nur verhalten Luft.

Top 3: Falscher Preis am Fahrkartenautomat

Wer im Januar 2020 mit dem Zug vom Bahnhof Sythen abgefahren ist und am Bahnsteig ein Ticket gezogen hat, könnte fälschlicherweise zu viel gezahlt haben. Ein neuer Fahrkartenautomat, der seit Mitte Dezember 2019 im Einsatz ist, zeigt den falschen Preis an.

So zahlten Fahrgäste am Sythener Bahnhof für eine Fahrt nach Münster 13,70 Euro statt der richtigen 10,70 Euro. Die Software hatte automatisch eine Fahrt vom Bahnhof Haltern am See berechnet. Auch Ende Januar war der Fehler noch nicht behoben.

Halterner Gesichter und ihre Geschichten im Januar 2020

In dieser Bilderstrecke sind die Gesichter des Monats mit den Geschichten zusammengefasst, die sie im Januar 2020 bewegt haben.

Fotostrecke

Januar 2020: Halterner Gesichter und ihre Geschichten

Überregionale Themen, die Haltern im Januar bewegt haben

Gewaltige Waldbrände in Australien haben Anfang des Jahres 2020 auch immer wieder für Schlagzeilen in Deutschland gesorgt. Die gebürtige Halternerin Anja Döbber ist vor über 20 Jahren nach Australien ausgewandert. In einem Artikel berichtet sie über die katastrophalen Zustände vor Ort:

Seit Anfang des Jahres 2020 sind Betriebe verpflichtet, einen Kassenbon auszugeben. Berthold Brinkert, Bäckermeister der Naturbäckerei „Berthold‘s“, findet die Bon-Pflicht sinnlos. „Vor allem, weil die Kunden sie gar nicht wollen“, sagt er. Obwohl Brinkert darauf achtet, in seinen Filialen wenig Müll zu produzieren, sammeln sich jetzt die Kassenzettel in den Mülleimern der Bäckerei.

Kuriose Nachrichten im Januar 2020: Wo ist Josef?

In mehreren Kirchen in Haltern ist die Josef-Figur aus der Krippe verschwunden. Auf einem Infoblatt steht, dass „Josef von Nazareth in den frühen Morgenstunden aufgrund des abgelehnten Asylantrags in Abschiebehaft genommen“ wurde. Mit dieser Aktion machte der Asylkreis der Stadt auf die verschärfte Abschiebepraxis aufmerksam, von der zunehmend auch in Haltern lebende Flüchtlinge betroffen sind.

Dieser Schwan verirrte sich in der Silvesternacht 2020 in die Innenstadt.
Dieser Schwan verirrte sich in der Silvesternacht 2020 in die Innenstadt. © (A) Blanka Thieme-Dietel © (A) Blanka Thieme-Dietel

Ein vor allem kurioses Bild hat sich in der Silvesternacht ereignet – ein Schwan sitzt vor einer Reinigung in der Haltener Innenstadt. Der Hintergrund ist jedoch weniger erfreulich. Die laute Silvesterknallerei versetzte zwei Schwäne in Panik. Daraufhin flohen sie aus ihrem Ruheplatz und verloren die Orientierung. Beide Tiere konnten gerettet werden.

Blaulicht im Januar 2020: Brand und Verkehrschaos

Nicht nur an Silvester hat es geknallt: Bei einem Verkehrsunfall am 15. Januar auf der Flaesheimer Straße/Ecke Bossendorfer Damm sind mehrere Personen verletzt worden. Drei Pkw waren an dem Unfall beteiligt. Die Sperrung der Kreuzung sorgte für lange Staus.

Am gleichen Tag ist in einer Schreinerei an der Uphuser Straße in Sythen ein Brand ausgebrochen. Flammen und Rauch schlugen aus dem Gebäude. In weiten Teilen Sythens war Brandgeruch zu vernehmen. Verletzt wurde dabei niemand.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt