Der März 2020 in Haltern war ein bewegender Monat. © Grafik: Martin Klose
Jahresrückblick

Der März 2020 in Haltern: Coronavirus, Schlägerei und Bus-Irrfahrt

Im März wurde die Nachrichtenlage vor allem durch das Coronavirus bestimmt. Täglich haben sich die Neuigkeiten dazu überschlagen. Aber auch die Irrfahrt eines Busses sorgte für Aufsehen in Haltern.

Der März war der vielleicht ereignisreichste Monat im Jahr 2020. Die Coronavirus-Pandemie nahm in Deutschland Fahrt auf, der erste Lockdown legte das öffentliche Leben still. Aber auch andere Themen schafften es unter die Top 3 Themen im März 2020. Darunter: Die kuriose Fahrt eines Busses und eine Schlägerei in der Innenstadt.

Top 1: Das Coronavirus sorgte für jede Menge Nachrichten

Die ersten Nachrichten, dass sich das Coronavirus in Deutschland verbreitet, machten die Runde – und so folgten die ersten Maßnahmen. Eine Kollegin musste Anfang März ins Homeoffice, nachdem ihr Ehemann zu einem Mann in Mailand, der Erkältungssymptome vorwies, Kontakt hatte. Ganz am Anfang der Pandemie ein ungewohntes Gefühl – die Quarantäne zuhause.

Kurz danach meldete sich eine junge Krankenschwester aus Haltern, die im Februar auf Kreuzfahrt durch Südostasien war. In einer wahren Ärzte-Odyssee fand sie trotz Krankheitssymptomen niemanden, der sie auf das neuartige Coronavirus testen wollte. Erst ihr Arbeitgeber führte letztendlich den Test durch. Die Praxen waren zu dem Zeitpunkt noch nicht auf die Pandemie vorbereitet.

Am 11. März hat es die ersten zwei Corona-Fälle in Haltern gegeben, wie der Kreis Recklinghausen mitteilte. Zwei Männer hatten sich mit dem Coronavirus infiziert.

Drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens

Was in den restlichen Tagen des Monats folgte, waren unzählige Nachrichten zu den Einschränkungen im öffentlichen Leben. Die Stadt Haltern ordnete drastische Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie an. Alle Kneipen, Bars, Theater und vieles mehr wurden geschlossen. Um die Ausbreitung der Pandemie aufzuhalten, forderte Bürgermeister Bodo Klimpel, dass keine Touristen mehr nach Haltern kommen. Der Silbersee II wurde schließlich komplett gesperrt.

Top 2: Schlägerei vor einer Shisha-Bar an der Mühlenstraße

Ein Hubschraubereinsatz der Polizei über der Innenstadt sorgte für viel Aufsehen. An der Shisha-Bar „Shisha-Team“ kam es zur einer Schlägerei. Zwei Männer wurden verletzt.

Mitten in der Nacht schreckte der Einsatz viele Halterner Bürger auf. Augenzeugen berichteten, dass die Piloten mit dem Scheinwerfer die Innenstadt beleuchteten. Am Morgen nach dem Vorfall klärte die Polizei auf: In der Nacht sei es zu einer „körperlichen Auseinandersetzung“ gekommen.

Drei Personen, davon zwei in Haltern wohnhaft, wurde der Einlass vom Betreiber und einer weiteren Person verweigert. Daraufhin war es zur Auseinandersetzung gekommen. Der Sachschaden betrug 1500 Euro.

Top 3: Ersatzbus der S9 fuhr quer durch Kardinal-von-Galen-Park

Anwesende und Mitfahrer staunten nicht schlecht: Der Ersatzbus der S9 fuhr mitten durch den Kardinal-von-Galen-Park vor dem Halterner Rathaus. Zunächst gab es keine Erklärung.

Abellio, der die Ersatzbusse für die Linie S9 durch Subunternehmen einsetzte, hatte sich danach geäußert. Der Busfahrer sei versehentlich falsch abgebogen, sah keine Wendemöglichkeit mehr und entschied sich letztendlich für die Fahrt durch den Park – die einen Sachschaden von 1500 Euro zur Folge hatte.

Halterner Gesichter und ihre Geschichten im März 2020

In dieser Bilderstrecke sind die Gesichter des Monats mit den Geschichten zusammengefasst, die sie im März 2020 bewegt haben.

Fotostrecke

März 2020: Halterner Gesichter und ihre Geschichte

Kuriose Nachrichten im März: Anwohnerin macht stinkenden Fund

Als die Anwohnerin vor das Haus am Breitenweg trat, sah sie eine Tüte. Sie ging auf diese zu, zögerte aber, sie zu öffnen. Mit Handschuhen bewaffnet tat sie es doch. Der Fund war ein wenig appetitlicher Inhalt. Jemand ließ dort seine stinkenden Fleischabfälle zurück.

Promis in Haltern: Chef der Ratsstuben verdiente 2. Auszeichnung

Daniel und Petra Georgiev nahmen gerade erst den Preis „Unternehmer des Jahres“ entgegen, schon hatten sie und ihr Team der Ratsstuben den nächsten Grund zum Feiern.

Die Ratsstuben Halterns erhielten im März erneut einen Stern vom Guide Michelin. Der Michelin-Stern ist weiterhin die wichtigste Auszeichnung für ein Restaurant und seinen Koch. Die Ratsstuben sind das einzige Halterner Restaurant, das einen Michelin-Stern besitzt.

Blaulicht im März 2020: Illegale Motocross-Tour endete tragisch

Bei einem Unfall im Gelände des früheren Truppenübungsplatzes Borkenberge hatte ein Motocrossfahrer schwere körperliche Verletzungen erlitten. Eine aus fünf bis sechs Kradfahrern bestehende Gruppe war auf dem unter Naturschutz stehenden Gelände unterwegs.

Ein 56-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Cross-Motorrad und stürzte schwer. Die Verletzungen seien so schwer gewesen, dass das Unfallopfer „kein Motorrad mehr fahren“ könne, teilte die Polizei mit.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt