Der Malteser Hilfsdienst Haltern zieht an den Hellweg 267

mlzNeue Dienststelle

Da die Halterner Malteser zum Katastrophenschutz des Kreises gehören, muss ihre Dienststelle die Anforderungen einer Rettungswache erfüllen. Das soll in Zukunft der Fall sein.

Haltern

, 01.01.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Stadtverband der Malteser in Haltern gab es 2018 ein Weihnachtsgeschenk: Stadtbeauftragter Martin Mersmann und Verbandführer Matthias Mersmann erhielten die Schlüssel für das neue Domizil am Hellweg 267. In den nächsten Wochen stehen jetzt Umzugsaktivitäten an.

Der Stadtverband zieht hier in eine nagelneue Halle auf dem Gelände der Firma KSK. „Wir waren schon länger auf der Suche nach einer neuen Dienststelle, haben viele Gespräche mit privaten Vermietern und auch mit der Stadt geführt. Aber hier haben wir jetzt das passende Objekt gefunden“, sagt Martin Mersmann.

Im April gab es erste Gespräche mit der Unternehmensleitung von KSK. „Die verliefen sehr gut. Wir konnten noch einige Baumaßnahmen konkret abstimmen, sodass wir jetzt genau die passenden Räumlichkeiten haben“, freut sich Matthias Mersmann.

Die Halle muss mehrere Voraussetzungen erfüllen: Zum einen muss sie Platz bieten für die Fahrzeuge, auch für den Katastrophenschutz, denn die Malteser sind Teil des kreisweiten Katastrophenschutzkonzeptes. „Außerdem müssen weitere räumliche Voraussetzungen erfüllt werden“, sagt Matthias Mersmann. „Wir brauchen Gruppen- und Schulungsräume unter anderem für die Erste-Hilfe-Ausbildung, die wir zweimal monatlich durchführen. Da wir auch weibliche Ehrenamtler in unsere Reihen haben, brauchen wir getrennte Duschen und Sanitärräume.“

Schwarz- und Weißbereich sind getrennt

Die neuen Räume bieten auch die Möglichkeit, einen Schwarz- und einen Weißbereich von einander zu trennen. „Wer von einem Einsatz kommt, kann seine Dienstkleidung auf der einen Seite ausziehen, duschen oder sich „dekontaminieren“ und dann auf der anderen Seite seine zivile Kleidung wieder anziehen“, so Martin Mersmann.

“Als Katastrophenschutzeinheit muss unsere Dienststelle im Prinzip den Anforderungen einer Rettungswache genügen, und das können wir hier am neuen Standort besser gewährleisten“, begründen die beiden Leiter den Umzug. Rund 600 Quadratmeter umfasst der Hallenbereich, in dessen hinteren Bereich die weiteren Räume eingebaut sind.

Noch sind nicht alle Handwerksarbeiten erledigt, aber wenn alles klappt, sollen bereits am 12. Januar die ersten Erste-Hilfe-Kurse an der neuen Adresse durchgeführt werden.

Eine Kinder- und Jugendgruppe soll aufgebaut werden

Der gesamte Umzug wird etwas länger dauern. „Wir hoffen, dass wir alles im ersten Quartal des neuen Jahres schaffen werden“, so Matthias Mersmann. Am neuen Domizil soll auch eine Kinder- oder Jugendgruppe neu aufgebaut werden. „Meine Kinder sind jetzt in dem Alter, wo sie sich dafür interessieren, was ich hier mache“, sagt Matthias Mersmann.

Und das ist nicht nur Erste Hilfe und Sanitätsdienst. „Wir können Helfer auf allen Ebenen gebrauchen, auch in der Verwaltung, der Technik oder für Hausmeistertätigkeiten“, so Martin Mersmann.

Wichtigste Aufgabe der Malteser in Haltern ist die Erste-Hilfe-Ausbildung. Hier werden jährlich rund 1000 Personen ausgebildet. Weitere 500 durchlaufen Lehrgänge für den Sanitätsdienst, den die Malteser zum Beispiel bei Veranstaltungen anbieten. „Wir waren schon auf dem Nürburgring oder bei Konzerten von Bruce Springsteen oder Madonna“, sagt Matthias Mersmann.

Auch bei den Evakuierungen aus Anlass des Bombenfundes im vergangenen Jahr waren die Malteser im Einsatz. Mit ihrer mobilen Küche helfen sie außerdem gelegentlich bei Veranstaltungen aus.

Wer sich für die Arbeit der Malteser interessiert, findet alle Informationen auf der Homepage: www.malteser-haltern.de.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt