Der Pleitegeier kreist über Haltern

Insolvenzen

Der Pleitegeier kreist über dem See. Mit einer Durchschnitts-Verschuldung von 69.176 Euro pro Haushalt lässt Haltern auf Diakonie-Ebene Herten, Marl, Oer-Erkenschwick und Recklinghausen unangefochten hinter sich.

HALTERN

von Von Elke Rüdiger

, 10.03.2011, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch bei den Insolvenzen schießt Haltern den Vogel ab: Landesweit stieg die Zahl um 6,1 Prozent; Haltern nimmt mit einer Zunahme um 66,7 % Platz eins ein (kreisweit 15,8 %). 2009 wurden für Halterner Betriebe 30 Verfahren abgewickelt, 2010 waren es 50. Davon betroffen waren 33 Unternehmen (18 in 2009). Neben ihnen beantragten 2010 weitere Schuldner die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens: 15 Verbraucherinsolvenzen, das waren 66,7 Prozent mehr als im Vorjahr (damals: 9). Die übrigen 2 (3) Fälle sind ehemals Selbstständige, die nicht eindeutig zugeordnet werden konnten.

Im Mittelfeld schneidet Dorsten ab: Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen stiegt um 27,3 % von 33 im Vorjahr auf 42, die der Verbraucher von 86 auf 107 (plus 27,3 %), nicht zuzuordnende Insolvenzen stagnierten bei fünf. Hervorragend sieht die wirtschaftliche Lage in Datteln aus: Insgesamt sank hier die Zahl der Anträge um 89 auf 57 (minus 36 Prozent), davon entfallen 14 (19 = minus 26,3 %) auf Unternehmen, 41 (65 = minus 36,9 %) auf Verbraucher, 2 (5 = minus 60 %) waren nicht klar zuzuordnen. Landesweit, so das Statistische Landesamt, summieren sich die aus den Unternehmensinsolvenzen resultierenden Forderungen auf voraussichtlich 14,3 Milliarden Euro.

Lesen Sie jetzt