Der Monat September 2020: Das waren die Highlights in Haltern © Grafik: Nina Dittgen
Jahresrückblick

Der September 2020 in Haltern: Wahl, Streik und kurioser Fund

Wie im August hat sich auch im September alles um die Kommunalwahl gedreht. Mitte des Monats war es dann endlich soweit. Danach machten Streiks und ein kurioser Waffen-Fund die Schlagzeilen.

Dieses Jahr war nicht nur das Corona-Jahr, sondern in Nordrhein-Westfalen auch Wahljahr. In Haltern wurde im September 2020 ein neuer Bürgermeister gewählt, der Rat und zudem das RVR-Parlament. Nur bei der Briefwahl hat es im Vorfeld mancherorts Ärger gegeben. Für Ärger haben auch die Verdi-Streiks des öffentlichen Nahverkehrs gesorgt. Der Streik Ende September war der Beginn einer bundesweiten Streikserie. Und: Ein Spaziergänger hat Waffen und Munition im Kanal gefunden.

Top 1: Neuer Bürgermeister, neuer Landrat und die beliebte Briefwahl

Eins stand schon vor dem Wahlsonntag am 13. September 2020 fest: Der jetzige Bürgermeister Bodo Klimpel wird nicht zur Wahl antreten. Die Stadt Haltern am See hat jedoch erneut einen CDU-Bürgermeister gewählt. Andreas Stegemann gewann die Wahl mit einem Vorsprung von 4192 Stimmen vor seiner Mitbewerberin Beate Pliete von der SPD. Torsten Dederichs (FDP) erreichte 10,37 Prozent, Eugen Ulanowski (UBP) 3,22 Prozent.

Zwei Wochen später kam es zur Stichwahl um den Landrat-Posten. Bodo Klimpel, der 16 Jahre Halterns Bürgermeister war, wurde zum neuen Landrat des Kreises Recklinghausen gewählt.

Da in diesem Jahr wegen der Corona-Krise die kontaktlose Briefwahl besonders beliebt war, mussten die Halterner länger als sonst auf ihre Briefunterlagen warten. Beim Versenden der Unterlagen war es zu einem Rückstau gekommen.

Top 2: Erster Verdi Streik sorgte für volle Straßen an Halterns Schulen

Am 29. September 2020 blieben die Busse der Vestischen auf den Betriebshöfen in Herten und Bottrop stehen. Die Gewerkschaft Verdi hat einen bundesweiten Warnstreik im ÖPNV ausgerufen. Sie wollten den Forderungen bei den Tarifverhandlungen für die Mitarbeitenden im Öffentlichen Personennahverkehr Nachdruck verleihen.

Am Halterner Bahnhof war die Lage am Streiktag entspannt. Nachverkehrszüge der Deutschen Bahn und anderen Eisenbahngesellschaften waren nicht vom Streik betroffen. Anders sah es jedoch zeitweise im Bereich der Halterner Schulen aus. Hier kam es zu einem deutlich höheren Verkehrsaufkommen, da Eltern ihre Kinder mit dem Auto morgens vor der Schule absetzten und mittags wieder abgeholt haben.

Top 3: Spaziergänger macht kuriosen Fund am Kanal in Flaesheim

Mario Wiemann hat im Bereich der Flaesheimer Schrambergbrücke am 18. September beim Spaziergang mit seinem Hund eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht. „Mein Hund hat plötzlich angeschlagen“, sagt er. „Als ich zu ihm gegangen bin, sah ich an einem Geländer auf dem Boden eine kleine, offene Metallkiste mit jeder Menge Munition stehen.“ Daraufhin habe er sofort die Polizei verständigt.

In unmittelbarer Nähe findet der Bossendorfer eine weitere Tasche mit Waffenteilen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz eingeleitet. Bei dem Fund handele es sich um „eine größere Anzahl Munition für Gewehre und Faustfeuerwaffen mit unterschiedlichem Kaliber sowie mehrere Teile verschiedener Waffen, vorwiegend aus dem Militärbereich.“

Halterner Gesichter und ihre Geschichten im September 2020

In dieser Bilderstrecke sind die Gesichter des Monats mit den Geschichten zusammengefasst, die sie im September 2020 bewegt haben.

Fotostrecke

September 2020: Halterner Gesichter und ihre Geschichte

Überregionale Themen, die Haltern im September berührt haben

Traurige Bilder aus dem Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos haben viele Menschen im September 2020 berührt. Ein riesiges Feuer war dort ausgebrochen und hat das Flüchtlingscamp komplett zerstört. Das unwürdige Ringen um den Verbleib der obdachlosen Flüchtlinge ging weiter und am Rande war auch die Stadt Haltern davon betroffen.

Die Stadt Haltern hat daraufhin geprüft und bekannt gegeben, dass zwei Familien mit insgesamt zehn Personen in der Seestadt untergebracht werden können. Es sei jedoch nicht absehbar, wann mit der Ankunft der Flüchtlinge zu rechnen sei. Und ob Menschen aus Moria überhaupt nach Deutschland einreisen dürfen.

Blaulicht im September: Physik-Unfall entpuppte sich als Nervosität

Die Aufregung war groß, als sich sechs Schüler der 6a am Ende des Physik-Unterrichts am 15. September bei ihrer Lehrerin mit Unwohlsein meldeten. Sie hatten zuvor ein Experiment mit einem Bunsenbrenner gemacht. Daraufhin hat die Polizei auf den Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Untersuchungen der Ärzte und Luftmessungen der Feuerwehr blieben jedoch ergebnislos. Die Ermittlungen der Polizei wurden eingestellt. Vieles spricht dafür, dass eine bevorstehende Mathearbeit das Unwohlsein ausgelöst hatte.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt