Der Spezialkran zur Reparatur des Windrads wurde aufgebaut

mlzWindrad

Über 50 Lkw brachten die Kranteile nach Haltern: Am Mittwochvormittag wurde er aufgebaut. Ob mit der Demontage des defekten Rotorblattes begonnen wird, hängt aber vom Wind ab.

Haltern

, 29.04.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Mittwochvormittag wurde der Spezialkran aufgebaut, der zur Reparatur des defekten Windrads an der B58 mit über 50 Lkw aus Hannover nach Haltern transportiert worden war. Inzwischen steht der über 150 Meter hohe Kran in direkter Nähe des Windrads.

Mitarbeiter der Firma Nolte bereiten das Aufrichten des Krans vor.

Mitarbeiter der Firma Nolte bereiten das Aufrichten des Krans vor. © Bludau

Im Laufe des Tages installierten die Mitarbeiter der Reparaturfirma den Korb, in dem sie oben am Windrad arbeiten können. Am Abend haben sie damit begonnen, den defekten Flügel abzuschneiden. Ob das geglückt ist, stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest.

Das defekte Rotorblatt wird abmontiert und durch ein neues ersetzt. Das wird aber erst in drei bis vier Tagen geschehen, weil es zurzeit gerade in einem Seehafen ausgeschifft wird. Der Schwertransport braucht für die Strecke einige Tage.

Der über 150 Meter hohe Spezialkran steht jetzt am Windrad.

Der über 150 Meter hohe Spezialkran steht jetzt am Windrad. © Bludau

Straßen.NRW hat inzwischen die Sträucher zur B58 beschnitten, damit die über 60 Meter langen Rotorblätter in die Nähe des Windrads gefahren werden können. Landwirt Hubertus Koch, auf dessen Grund das Windrad steht, hat auch dafür gesorgt, das die weiteren Zufahrten von der Wilhelm-Koch-Straße aus freigeschnitten wurden.

Der Spezialkran wurde am Mittwoch an der B58 aufgerichtet.

Der Spezialkran wurde am Mittwoch an der B58 aufgerichtet. © Bludau

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt