Der Verursacher des riesigen Halterner Reifenbergs ist untergetaucht

Annabergstraße

Mehr als 12.000 Altreifen sind über Wochen illegal an der Annabergstraße gestapelt worden. Der Grundstücksbesitzer musste die Entsorgung zahlen. Die Ermittler kommen aktuell nicht weiter.

Haltern

, 09.08.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Verursacher des riesigen Halterner Reifenbergs ist untergetaucht

An der Annabergstraße türmte sich ein riesiger Reifenberg auf. © Kevin Kindel

Über den gesamten Februar hinweg und noch bis in den März hinein haben Unbekannte Tausende Altreifen auf einem Privatgelände an der Annabergstraße gestapelt. Ein Transporter sei immer abends nach Einbruch der Dunkelheit gekommen, vollbeladen mit Reifen, berichteten Anwohner.

Ursprünglich war die Fläche korrekt angemietet, doch als der Reifenberg immer größer wurde, sei der Mieter einfach nicht mehr erreichbar gewesen, heißt es vom Grundstücksbesitzer Peter Zieger. Der musste eine Spezialfirma für die Entsorgung der Schrottreifen bezahlen - im Juni sind sie abtransportiert worden.

Kein Aufenthaltsort des Verursachers ist bekannt

12.000 bis 13.000 Altreifen wurden gezählt: „Und alle sind Schrott“, sagte Mahmoud Dahouk von der beauftragten Reifengruppe Ruhr. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des illegalen Abfalllagers.

Von der Behörde heißt es auf Anfrage: „Der Reifenberg ist noch Gegenstand von Ermittlungen, allerdings scheint es so zu sein, dass der Verursacher - jedenfalls im Moment - unbekannten Aufenthaltes ist.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Keine Mehrheit im Ausschuss

Eltern möchten, dass die Stadt die Bolzplatz-Schließung an der Römerstraße zurücknimmt