Der Weltgebetstag der Frauen kommt zu den Teilnehmerinnen nach Hause

Weltgebetstag to go

Auch der Weltgebetstag der Frauen kann nicht in Präsenzform stattfinden. Aber er soll auch nicht ausfallen. Die Organisatorinnen haben sich deshalb etwas ausgedacht.

Haltern

, 27.02.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Packten die Tüten zum Weltgebetstag der Frauen v. l.: Dietlinde Belkner, Helga Böning, Renate Leichsenring und Dr. Reinhild Tuschewitzki.

Packten die Tüten zum Weltgebetstag der Frauen v. l.: Dietlinde Belkner, Helga Böning, Renate Leichsenring und Dr. Reinhild Tuschewitzki. © Mathias Lübek

Der 5. März (Freitag) ist in diesem Jahr der Weltgebetstag der Frauen. „Es gab keine Vorbereitungen und der Gebetstag kann nicht in üblicher Form stattfinden“, sagt Mitorganisatorin Renate Leichsenring. „Aber wer möchte, kann trotzdem daran teilnehmen.“

Wenn die Frauen nicht zum Weltgebetstag kommen, dann kommt der Weltgebetstag zu ihnen, sozusagen als „Weltgebetstag to go“, so die Idee der Organisatorinnen. Eine Tüte mit der Gottesdienstordnung, der Titelbildkarte, Informationen zu Vanuatu, dem Südseestaat, dessen Frauen diesmal die Gottesdienstordnung erstellt haben, eine Ansprache zum Thema und ein Bibeltext, Informationsmaterial zum Weltgebetstag, eine kleine Süßigkeit und etwas zum Trinken wird an alle Teilnehmerinnen verteilt.

Tüten können noch bestellt werden

Bekommen werden diese Tüte alle Frauen der Frauenhilfen in Haltern, die Mütter der Konfirmandinnen und Konfirmanden, die Mütter in den Kindergärten, die Presbyterinnen und Mitarbeiterinnen der Gemeinde und eine Reihe von katholischen Frauen, die sich diese Tüten in den Kirchen vor Ort abholen können.

Alle weiteren Frauen, die gern eine solche Tüte hätten, können sich mit Renate Leichsenring unter der Telefonnummer 02364-9666363 in Verbindung setzen. “Alle diejenigen, die mitfeiern möchten, sollen auch die Gelegenheit dazu bekommen“, so die Organisatorin.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt