Discounter Kodi: Halterner Filiale bleibt erstmal weiter geschlossen

mlzNach Deckeneinsturz

Der Haushaltswaren-Discounter Kodi wird nicht, wie angekündigt, Ende Juli oder Anfang August wieder öffnen. Seit dem Deckeneinsturz im Februar ist das Geschäft geschlossen.

Haltern

, 24.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Immer wieder stehen Halterner vor dem Geschäftslokal an der Rekumer Straße: Sie vermissen den Haushaltswaren-Discounter Kodi. Denn es gibt in Haltern nach Schließung eines Fachgeschäftes an der Mühlenstraße keine Haushaltswaren mehr.

Seit dem Deckeneinsturz im Februar sind die Schaufenster-Scheiben des Flachdach-Gebäudes zugeklebt und der Eingang ist mit einer Bake versperrt. In der vergangenen Woche wurde das Geschäftslokal ausgeräumt. Doch noch deutet nichts auf eine Wiedereröffnung hin.

„Wir wollen schnellstmöglich wieder für die Kunden da sein“

Fest steht, dass der angedachte und noch im Juni angekündigte Termin für einen Neuanfang Ende Juli oder Anfang August nicht eingehalten werden kann.

Eine Unternehmenssprecherin versichert: „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Filiale in Haltern schnellstmöglich wieder zu eröffnen und für unsere Halterner Kunden wieder da zu sein.“ Doch aktuell stehe kein genauer Eröffnungstermin fest. Das Unternehmen gehe davon aus, dass Kodi voraussichtlich im September wieder für seine Kunden da sein werde. Einen Grund für die Verzögerung nannte die Sprecherin nicht.

Mit 250 Filialen ist Kodi hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen vertreten, seit April 2005 versorgt der Discounter die Halterner mit einer breiten Produktpalette an Haushaltswaren. Am 15. Februar war in dem Ladenlokal völlig überraschend ein Teil der Decke eingestürzt, vier Kunden beziehungsweise Mitarbeiter hatten dabei Verletzungen erlitten.

Lesen Sie jetzt