Dr. Bernd von Bülow aus Haltern bekommt Medaille für sein Naturschutz-Engagement

Auszeichnung

Dr. Bernd von Bülow ist der erste Träger der Rolf-Abrahamsohn-Medaille. Landrat Cay Süberkrüb ehrte den Halterner für sein besonderes Engagement.

Haltern

14.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Dr. Bernd von Bülow aus Haltern bekommt Medaille für sein Naturschutz-Engagement

Dr. Bernd von Bülow und Landrat Cay Süberkrüb übergaben den Scheck in Höhe von 1.000 Euro an Meta Rentzsch, die Vorsitzende des Fördervereins Khayelitsha. © Svenja Küchmeister

Seit 50 Jahren setzt sich der Halterner Dr. Bernd von Bülow für den Naturschutz und die Artenvielfalt ein. Dafür wurde ihm jetzt eine besondere Ehrung zuteil. Er ist erster Träger der Rolf-Abrahamsohn-Medaille des Kreises Recklinghausen.

„Die erste Medaille überreiche ich an einen ganz besonderen Menschen, den die Jury aus gutem Grund dem Kreistag für diese Ehrung vorgeschlagen hat.

Die Begründung war so stichhaltig, dass der Kreistag ohne Gegenstimme und Enthaltung zugestimmt hat. Mehr Zustimmung geht nicht“, betonte Landrat Cay Süberkrüb bei der feierlichen Überreichung auf dem Hof Punsmann (Biostation) in Dorsten.

Dr. Bernd von Bülow wirkt im Hintergrund

„Sie drängen sich nicht in den Vordergrund oder ins Rampenlicht, Sie sind planvoll und zurückhaltend – und dennoch mit einer unglaublichen Präsenz unterwegs“, sagte Cay Süberkrüb. Dr. Bernd von Bülow ist promivierter Chemiker. Seine Leidenschaft und Forschungsschwerpunkte hat er allerdings außerhalb des Labors gefunden, in der lebendigen Natur.

„Auf dem Gebiet des Artenschutzes sind Sie mit mehr als 60 wissenschaftlichen Publikationen eine echte Koryphäe – und dabei äußerst vielfältig. Unter Ihren Publikationen finden sich Texte zu Kohlmeisen, Hausratten, Lurchen, Kröten, Flughunden oder auch Pflanzen wie dem Holunder. Unter Ornithologen sind Sie fachlich so anerkannt, dass diese ihnen gerne folgen, wenn Sie sie in den Kreis Recklinghausen einladen“, sagte Cay Süberkrüb in seiner Laudiatio.

Der Landrat betonte, dass es an der Zeit sei, den Wert der Natur zu erkennen, zu pflegen und zu erhalten.

Mit Leib und Seele dem Naturschutz verschrieben

So, wie es die Arbeit der Biostation Dorsten tut, in der Dr. Bernd von Bülow sich seit der Gründung des zugehörigen Vereins im Jahr 1990 dem ehrenamtlichen Naturschutz verschrieben hat. Mit seinem Engagement hat Bernd von Bülow maßgeblich zum Erhalt von Kleingewässern im Kreis Recklinghausen bei.

„Eine Medaille, die den Nahmen Rolf Abrahamsohn trägt und vom Kreistag gestiftet wurde, ist auch ein politischer Preis. Er verpflichtet uns, zum Wohl der Menschen tätig zu werden“, sagte Dr. Bernd von Bülow. „Doch zugleich zeigt die Ehrung, dass der Naturschutz noch immer Interesse und Anerkennung findet. Klimaschutz ist zwar das Wort der Stunde, es ist aber übergreifend und zu allgemein; Artenschwund und Flächenschutz treffen unsere Arbeit besser.

Wir drehen hier kleine Rädchen – aber mit Artenkenntnis: Nur was man kennt, kann man auch schützen!“ Er betonte: „All diese Arbeiten waren nur dank der wohlwollenden Unterstützung meiner lieben Frau möglich, der ich sehr, sehr herzlich danke! Sie hat erst das ermöglicht, wofür ich heute geehrt werde!“

Im November des vergangenen Jahres hat der Kreistag die Stiftung der „Rolf-Abrahamsohn-Medaille“ beschlossen. Sie ist dem Vestischen Ehrenbürger Rolf Abrahamsohn gewidmet. Sein Wirken war stets und ist - auch jetzt mit 94 Jahren – darauf ausgerichtet, die Erinnerung aufrechtzuerhalten. Unermüdlich suchte der Überlebende des Holocaust den Kontakt besonders zu Schülerinnen und Schülern, um ihnen aus der finstersten Zeit der deutschen Geschichte zu berichten, in der seine gesamte Familie ermordet wurde. Die Auszeichnung ist mit einem Geldbetrag von 1000 Euro dotiert, die von den Peisträgern an eine wohltätige Initiative oder Einrichtung im Kreis Recklinghausen weitergegeben wird. Dr. Bernd von Bülow und Landrat Cay Süberkrüb überreichten gemeinsam den Scheck an den Förderverein „Khayelitsha 1989 e.V.“, der sich um Kinder und Jugendliche in den Townships von Kapstadt kümmert.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Rettung von Flüchtlingen

Halternerin (29) wird für ihren Einsatz auf dem Rettungsschiff Sea-Watch ausgezeichnet

„Jeder Mensch verdient, zu leben“, blickt Ruby Hartbrich mit Sorge nach Italien. Sie arbeitete mehrmals auf dem Rettungsschiff Sea-Watch und wird für ihren Mut nun ausgezeichnet. Von Elisabeth Schrief

Lesen Sie jetzt